Rund um den Sanitas Challenge-Preis

Hier erfährst du alles zum Challenge-Preis: Ablauf, Bewerbung, Sieger, Jury und vieles mehr.

Finalisten und Sieger

Die regionalen Finalisten 2017

Aus den über hundert eingegangenen Dossiers wurden vom Institut für Bewegungswissenschaften und Sport der ETH Zürich die regionalen Finalisten nominiert. Die regionalen Jurys küren nun die Ränge 1, 2 und 3. Ende Mai informieren wir, wer in den einzelnen Regionen gewonnen hat, damit 5000 Franken für sein Projekt bekommt und automatisch für den nationalen Challenge-Preis im Oktober nominiert ist. Für den 2. Platz beim regionalen Challenge gibt es übrigens 2000 Franken für den dritten 1000.-.

Die regionalen Finalisten im Überblick

Die 8 Challenge-Regionen

Sieger Sanitas Challenge-Preis 2016

Die nationale Siegerin des Sanitas Challenge-Preises 2016 steht fest. Die IG Sportkids Trin gewinnt den Förderbeitrag von 20 000 Franken für ihr Engagement im Kinder- und Jugendbreitensport. Damit hat sich die Initiative mit ihrer Bewerbung gegenüber 250 Projekten behauptet. Platz zwei und drei gehen an das Projekt „athletics goes school“ aus Bern und den Verein knock-in aus Luzern.

Siegerportrait

Fotogalerie

Die regionalen Sieger 2016

Acht regionale Jurys haben die Dossiers der Finalisten analysiert und die besten drei Projekte bestimmt. Aus anfänglich 250 Bewerbungen haben nun 24 Vereine und Institutionen Grund zum Jubeln: Sie haben es in den acht Regionen auf einen Podestplatz geschafft und gewinnen Förderpreise im Gesamtwert von 64‘000 Franken. Ihre Projekte haben die regionalen Jurys mit innovativen Ideen und grossem Engagement für den Jugendbreitensport am meisten überzeugt. Die Erstplatzierten pro Region nominieren sich für den nationalen Challenge-Preis, der im Oktober zum 23. Mal verliehen wird. Hier finden Sie die Übersicht zu den regionalen Siegern 2016.

Sieger vergangener Jahre

Rund um den Challenge-Preis

Worum geht es beim Challenge-Preis?

Das Challenge-Jahr besteht aus verschiedenen Phasen. Die Bewerbungsphase dauert von November bis Februar. Danach gehen alle eingegangenen Dossier zur Vorselektion an das Institut für Bewegungs- und Sportwissenschaften der ETH Zürich. Diese selektioniert für jede der acht Regionen acht Dossiers, welche anschliessend zu den regionalen Jurys zur Bestimmung der regionalen Sieger geschickt werden. Ende April stehen die regionalen Sieger fest. Jeder dieser acht Sieger erhält 5000 Franken, die Zweitplatzierten 2000 und die Drittplatzierten 1000 Franken. Im Oktober kürt die nationale Jury den nationalen Sieger, welcher 20 000 Franken zusätzlich für sein Projekt entgegen nehmen darf.

Publikumsvoting & Videos

Publikumsvoting: Herzliche Gratulation der Zirkusschule et voilà

Die Zirkusschule et voilà hat mit 1275 Stimmen das Publikumsvoting gewonnen. Ganz knapp dahinter auf Platz zwei liegt der Baselbieter Turnverband  mit 1267 Stimmen. Der IG Sportkids Trin reichte es mit 590 Stimmen auf Rang drei. Die Zirkusschule et voilà gewinnt damit zusätzlich zu ihren bereits aus dem regionalen Challenge-Preis erhaltenen 5000 Franken nochmals 1000 Franken dazu.

Am 27. Oktober wird der Sieger des nationalen Challenge-Preises 2016 erkoren.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen und Disclaimer
Veranstalter: Sanitas Grundversicherungen AG

Durch die Anmeldung anerkennt der Teilnehmer, dass das Publikumsvoting in keiner Verbindung zu Facebook steht und insbesondere in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert wird. Der Teilnehmer stellt Facebook hiermit vollumfänglich frei von jeglichen Ansprüchen im Zusammenhang mit dieser Promotion. Sämtliche Informationen werden ausschliesslich von den Teilnehmern und nicht von Facebook bereitgestellt, und die Teilnehmer stellen ihre Informationen nicht Facebook, sondern Sanitas zur Verfügung.

Automatisch generierte Einträge und Teilnehmer, die technische Manipulationen vornehmen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Pro Person und Verlosung ist nur eine Teilnahme möglich. Mitarbeitende der Sanitas und von am Wettbewerb beteiligten Firmen sowie ihre Angehörigen können am Spiel teilnehmen, werden jedoch bei der Preisvergabe nicht berücksichtigt. Für die Teilnahme besteht kein Kaufzwang. Gewinnen können nur Personen mit eingetragenem Wohnsitz in der Schweiz oder in Liechtenstein. Über das Publikumsvoting wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg, Umtausch und Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Mit der Teilnahme gestattet der Teilnehmer Sanitas ausdrücklich, seine Daten für weitere interne Zwecke (Marketing, Auswertung, Statistiken) zu verwenden. Personendaten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Sanitas behält sich vor, Teilnehmer vom Publikumsvoting auszuschliessen, wenn Verstösse gegen diese Teilnahmebedingungen festgestellt werden. Sanitas ist ferner berechtigt, jederzeit Verbesserungen und Änderungen der Promotion vorzunehmen sowie namentlich bei höherer Gewalt, bei Schliessung/Abschaltung der Applikation, bei Ausfall der Technik oder bei Vorliegen anderer wichtiger Gründe die Promotion auszusetzen, abzubrechen oder vorzeitig zu beenden.

Bewerben

Die Bewerbungsphase ist vorbei

Die Bewerbungsphase für den Sanitas Challenge-Preis 2017 ist vorbei. Auch dieses Jahr sind wieder über 100 Bewerbungsdossiers eingegangen. Herzlichen Dank! Die Dossiers werden nun durch eine Fachjury der ETH Zürich beurteilt und pro Region maximal acht Projekte zur regionalen Jurierung weiterempfohlen. Die Gewinner veröffentlichen wir Ende März hier.

Teilnahmebedingungen & FAQ

Wer kann mitmachen?
Mitmachen können Vereine oder Organisationen, die sich für Jugendsportförderung einsetzen und Kinder und Jugendliche nachhaltig zu mehr Bewegung motivieren. Das eingereichte Dossier muss über den normalen Trainingsbetrieb hinausgehen. Gesucht werden keine 08/15-Projekte.

Wann kann ich teilnehmen?
Die Bewerbungsphase für den Challenge-Preis 2017 dauerte vom 15. November 2016 bis zum 5. Februar 2017.

Das Challenge-Jahr im Überblick:   
November bis Februar
Bewerbungsphase
Februar/März
Vorselektion durch ETH Zürich
Ende März
Bekanntgabe der 64 regionalen Finalisten
April
regionale Jurierungsphase
Mai
Bekanntgabe regionale Sieger
Mai bis Mitte Juli
Preisverleihungen regionale Sieger
Ende Oktober
Jurierung und Preisverleihung nationaler Sieger

Die eingegangenen Dossiers werden in einer ersten Phase von einer Fachjury der ETH Zürich beurteilt. Diese schickt pro Region maximal acht Projekte in die regionale Jurierung. Gibt es in einer Region keine acht qualifizierten Projekte, werden nur diejenigen weitergeleitet, die den Qualitätskriterien entsprechen. Die Erstplatzierten pro Region gewinnen jeweils 5000 Franken und sind automatisch für den nationalen Sanitas Challenge-Preis von Ende Oktober 2017 nominiert. Der nationale Sieger gewinnt zusätzlich 20 000 Franken für sein Projekt.

Kann ich nur online teilnehmen?
Ja, die Bewerbung ist nur gültig, wenn das dafür vorgesehene Formular elektronisch ausgefüllt und bis am 05. Februar 2017 übermittelt wird.

Gibt es eine Alterslimite bei der Zielgruppe?
Die Kinder und Jugendlichen, die mit dem Projekt erreicht werden, sollten grösstenteils zwischen 6 und 18 Jahren alt sein.

Ist die Verwendung des Preisgeldes wichtig für die Vergabe des Preises?
Die Angabe eines gezielten, zweckgebundenen Einsatzes des Preisgeldes erhöht die Chancen.

Kriege ich Feedback, weshalb ich nicht gewonnen habe?
Da es jedes Jahr über 200 Bewerbungen gibt, werden die einzelnen Absagen nicht begründet.

Darf man jedes Jahr mitmachen?
Jeder Verein/jede Organisation kann sich jedes Jahr immer wieder neu bewerben. Wenn das gleiche Projekt eingereicht wird, muss eine Weiterentwicklung klar sichtbar sein.

Wie viele Projekte werden eingereicht?
Jährlich werden über 200 Dossiers eingereicht. Daraus gibt es in den acht Regionen jeweils einen ersten, einen zweiten und einen dritten Rang. Die acht regionalen Sieger nehmen automatisch am nationalen Challenge-Preis teil.Gutscheine oder Sachpreise können nicht umgetauscht oder in bar bezogen werden.

Kommunikative Gegenleistung
Die Sieger verpflichten sich zu einer kommunikativen Gegenleistung, die je nach Möglichkeiten unterschiedlich sein können: Inserat Vereinsorgan, Präsenz Webseite, Logopräsenz an Turnieren, Wettkämpfen, Shows, Preisübergaben, Mailing an Vereinsmitglieder, etc. Die Höhe der Gegenleistung richtet sich nach dem Preisgeld, den Möglichkeiten und Gegebenheiten und wird gemeinsam in Absprache mit Sanitas festgelegt.

Jurymitglieder

Nationale Jurymitglieder

Herausragende Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Gesellschaft küren jährlich aus den acht regionalen Gewinnerprojekten den nationalen Sieger des Sanitas Challenge-Preises.

zu den Mitgliedern

Regionale Jurymitglieder

Jede der acht Regionen hat eine eigene Jury, die die regionalen Sieger kürt.

zu den Mitgliedern