MED_SEN_schwangerschaft_006-16-Baby-Bett-338-F.jpg

Baby-Hausapotheke – Die wichtigsten Heil- und Hilfsmittel

Baby-Hausapotheke – Die wichtigsten Heil- und Hilfsmittel

Eine Baby-Hausapotheke gibt Ihnen Sicherheit, dass Sie bestimmte Situationen dank den richtigen Hilfsmitteln schnell in den Griff bekommen.

Die wichtigsten Artikel für eine gut sortierte Baby-Hausapotheke:

Brandsalbe
Lindert den Schmerz bei leichten Verbrennungen. Achtung, erst nach langem Kühlen mit Wasser (ca. 10 Minuten) und niemals auf Brandblasen oder offene Stellen auftragen!


Coldpack
Die mit Gel gefüllten Kompressen lindern den Schmerz, wenn Ihr Kleines sich eine Beule geholt, das Bein oder den Arm irgendwo gestossen hat. Sofort einsatzbereit sind die Coldpacks, wenn sie im Tiefkühler aufbewahrt werden.


Dauermedikamente
Darunter sind alle Arzneimittel zu verstehen, die Ihr Kind regelmässig oder in bestimmten Notfällen benötigt (zum Beispiel bei Asthma und Allergien).


Elektrolyt-Zucker-Lösung
Kommt bei Durchfall und Erbrechen zum Einsatz, um die verlorene Flüssigkeit und verlorenen Salze möglichst rasch zu ersetzen. Denn Austrocknen kann besonders für kleine Kinder schnell bedrohlich werden. Tipp: Bieten Sie Ihrem Baby die Lösung kalt an, dann kommt der salzige Geschmack nicht so zur Geltung.


Fieberthermometer
Am besten verwenden Sie ein digitales Fieberthermometer, das die Temperatur innert Sekunden präzise misst. Lassen Sie sich von Ihrer Kinderärztin, Ihrem Kinderarzt beraten, welches Thermometer sich im Alter Ihres Kindes eignet.


Fieber- / Schmerzzäpfchen oder -saft
Für Kinder gibt es spezielle Fiebermittel – jene für Erwachsene und solche mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure dürfen Sie Ihrem Kind nicht verabreichen. Besprechen Sie die Einnahme von Fieberzäpfchen und Fiebersaft zuerst mit Ihrer Kinderärztin, Ihrem Kinderarzt.


Hustensaft
Bei leichtem Husten muss selten etwas gegeben werden. Ab 2 Jahre können Sie Ihrem Kind milde Hustenstiller geben, wenn die Nachtruhe sehr gestört ist. Bei stärkerem Husten oder Fieber sollten Sie den Einsatz von Medikamenten immer zuerst mit dem Kinderarzt/der Kinderärztin absprechen!


Hilfe bei Schnupfen (Nasentropfen / Meersalzlösung)
Babys haben in den ersten Monaten oft Schnupfen. Da sie während des Stillens oder dem Trinken aus der Flasche gleichzeitig noch durch die Nase atmen, macht ihnen eine verstopfte Nase sehr zu schaffen. Bei den ersten Anzeichen können sterile, isotonisierte Meerwasserlösungen helfen. Bei stärkerem Schnupfen fragen Sie Ihren Kinderarzt, Ihre Kinderärztin nach der altersgerechten Art von Nasentropfen.


Juckreiz stillendes Gel
Lindert die Beschwerden bei Insektenstichen, wirkt kühlend.

Rechtlicher Hinweis Impressum