MED_SEN_schwangerschaft_006-16-Schwanger-Tisch-046-K.jpg

Was muss ich beim Reisen beachten?

Grundsätzlich ist das Reisen während der Schwangerschaft gut möglich. Am besten eignet es sich im zweiten Schwangerschaftsdrittel, denn dann hat sich die Übelkeit meist verzogen, und der Energiepegel steht jetzt am höchsten. Folgendes sollte beachtet werden:

Aktivitäten: Planen Sie Ihre Ferien oder Reise so, dass Sie sich dabei keinen Gefahren oder grossen körperlichen Anstrengungen aussetzen. Nicht empfohlen sind Unternehmungen wie

  • Wasserrutschen
  • Gleitschirmfliegen
  • Gebirgswanderungen
  • Saunabesuche und Whirlpool-Plausch (dabei könnten Sie sich überhitzen oder Kreislaufprobleme bekommen)

Zeit: Stress und Hektik sind einer angenehmen Reise und insbesondere Ihrem ungeborenen Kind nicht förderlich. Wichtig ist daher, dass Sie genügend Zeit für alle Aktivitäten und immer wieder Ruhephasen einplanen.


Versicherung: Klären Sie vor der Reise die Auslanddeckung Ihrer Kranken- und Unfallversicherung ab.


Ärztliches Attest: Bei Ihrer Fluglinie können Sie sich nach den Vorschriften im Falle von Schwangerschaft erkundigen. Das lohnt sich deshalb, weil einige Airlines Schwangere ab einem bestimmten Schwangerschaftsstadium nicht mehr befördern. Andere verlangen (meist nach der 28. Schwangerschaftswoche) ein ärztliches Attest, das bestätigt, dass die Schwangerschaft unkompliziert verläuft. Auch sollte darauf der erwartete Entbindungstermin aufgeführt sein.


Schutzimpfungen: Ob eine und welche Impfung notwendig ist, kommt ganz auf Ihre Reisedestination an. Ihre Ärztin/Ihr Arzt informiert Sie darüber gerne detailliert.


Pilzerkrankungen: Während der Schwangerschaft sind Sie dafür besonders anfällig. Und heisses, feuchtes Klima begünstigt eine Infektion. Tragen Sie Baumwollkleidung – das wirkt dem Übel entgegen. Enge Jeans und Nylonstrumpfhosen lassen Sie besser zu Hause. Packen Sie zur Sicherheit eine Tube Anti-Pilzsalbe oder eine Packung antimykotische Vaginalzäpfchen mit ein; Ihre Ärztin/Ihr Arzt kann Ihnen die entsprechenden, schwangerschaftsverträglichen Medikamente verschreiben.


Gepäck: Packen Sie Ihr Gepäck in einen Rollkoffer, sodass Sie möglichst wenig tragen müssen.


Sicherheitsdetektoren: Sie scheinen nach aktuellen Einschätzungen für das Kind unbedenklich zu sein. Dennoch darf diese Kontrolle von Schwangeren umgangen und durch eine Tastuntersuchung ersetzt werden.


Tromboserisiko: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin vor einer längeren Flug- oder Autoreise, denn während der Schwangerschaft erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Trombose (Blutgerinsel im Blutgefäss) bildet.


Stützstrümpfe: Auch Stützstrümpfe helfen, eine Trombose zu verhindern.


Essen: Es empfiehlt sich, schon vor einer Flug- oder Schiffreise leichte, nicht blähende Kost zu sich zu nehmen, denn Sie sind jetzt womöglich anfälliger auf Übelkeit.


Obst oder Snacks: Tragen Sie immer etwas Obst (gesund!) respektive kleine Knabbereien wie Müsliriegel oder ein Stück Schokolade bei sich, die Ihnen zwischen den Hauptmahlzeiten bei Bedarf wieder Energie zuführen. 


Trinken: Nehmen Sie insbesondere während einer Flug- oder Schiffsreise genügend Flüssigkeit zu sich, um ein Dehydrieren in der trockenen Kabinenluft zu verhindern. Faustregel: halber Liter pro Reisestunde.


Übelkeit: Wenn Ihnen schnell schlecht wird, ist ein Nachtflug empfehlenswert.


Bewegung: Das Thromboserisiko ist in der Schwangerschaft generell erhöht. Sitzen Sie daher nicht zu lange, stehen Sie mindestens einmal pro Stunde auf, und machen Sie ein paar Schritte. Wenn Sie sitzen, bewegen Sie immer wieder die Zehen, kippen Sie die Waden (wie beim Gasgeben im Auto), und vermeiden Sie es, die Beine übereinander zu schlagen oder längere Zeit mit angewinkelten Beinen zu sitzen.


Sitzplatz: Am besten reservieren sie für eine Flugreise einen Sitz am Gang, damit Sie mehr Bewegungsfreiheit für die Beine haben und die Toilette bequem aufsuchen können.


Sicherheitsgurt: Tragen Sie diesen unterhalb oder oberhalb des Kindes, keinesfalls direkt über ihm.


Malaria: Meiden Sie Gebiete, in denen Sie mit Malaria oder anderen infektiösen Tropenkrankheiten in Kontakt kommen könnten.


Medizinische Versorgung: Wählen Sie Reisedestinationen und -routen mit guten medizinischen Versorgungsmöglichkeiten aus.


Höhenmeter: Wenn Sie sich im letzten Schwangerschaftsdrittel in den Bergen aufhalten, achten Sie darauf, dass Sie die Höhe  von 2500 Meter über Meer nicht übersteigen.

Rechtlicher Hinweis Impressum