MED_SEN_schwangerschaft_006-16-Schwanger-am-Fenster-070-K1.jpg

Wie bereite ich mich optimal auf das Kind vor?

Wie bereite ich mich optimal auf das Kind vor?

Jetzt geht es nicht mehr lange, bis Sie Ihr Baby in die Arme schliessen können! Es ist ein spannender Moment, wenn die kleine Familie endlich nach Hause kommt. Damit Sie sich dann ungestört Ihrem Nachwuchs widmen können, braucht es eine gute Vorbereitung. Und zwar nicht im letzten Moment, da etwa die Lieferung von Möbeln Zeit kosten kann. Aber auch in Einkaufsläden mögen Sie jetzt vermutlich nicht mehr so lange herumwandern, und der Papierkram unterliegt manchmal gewissen (Anmelde-)fristen. Hier die wichtigsten Tipps:

Babyzimmer: In den ersten Monaten, insbesondere während der Stillzeit, kann es von Vorteil sein, wenn das Kind im gleichen Zimmer wie die Eltern schläft.


Einrichtung Babyzimmer: Achten Sie auf schadstofffreie Bodenbeläge, Wandfarben, Möbel und Dekorelemente. Streichen Sie das Babyzimmer einige Wochen, bevor das Baby in seinem Zimmer schläft, um die neue Wand- oder Möbelfarbe ausdünsten zu lassen. Tragen oder rücken Sie keine schweren Möbel, und atmen Sie beim Malen oder Tapezieren keine Lacke und Gase ein, denn die Dämpfe können für das Baby giftig sein. Folgendes braucht es für ein Babyzimmer:

Schlafplatz

  • Stubenwagen, Beistellbett oder Wiege
  • Feste Matratze, damit das Kind nicht einsinkt.
  • Wichtig: Kein Kopfkissen!
  • Wasserdichte Bettunterlage
  • Fixleintuch
  • 2 Babyschlafsäcke zum Wechseln
  • Evtl. ein Babyphon

 

Wickelplatz:

  • Wickelkommode
  • Abwaschbare Auflage
  • Windeln
  • Feuchtigkeitstücher, Schale für warmes Wasser, Waschlappen
  • Windeleimer mit Deckel

 

Badewanne:

  • Waschschüssel

 

Administratives und Papierkram:

  • Anträge für Kindergeld erledigen
  • Vereinbarung der Betreuungs- und Unterhaltskostenregelung/Unterhaltsvertrag erstellen (evtl. mithilfe einer Juristin/eines Juristen)
  • Bei Nichtverheirateten: Unterhaltszahlungen und Sorgerecht regeln (bei der Vormundschaftsbehörde das gemeinsame Sorgerecht beantragen und hier Ihre Vereinbarung über die Betreuungs- und Unterhaltskostenregelung einreichen)
  • Mutterschaftsentschädigung anmelden (Anspruch auf Mutterschaftsurlaub von 14 Wochen resp. 98 Tagen und 80 Prozent des Lohnes während dieser Zeit)
  • Versicherungen checken und wenn nötig ergänzen
  • Mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin die Vorsorgeuntersuchungen fürs Baby planen
  • Möglichst frühzeitige Anmeldung für Geburtsvorbereitungskurs
  • Unterlagen für die Geburt bereitstellen (verheiratete Paare bringen zur Geburt ins Spital oder Geburtshaus ihren Familienausweis und eine Wohnsitzbestätigung mit, die nicht älter als 6 Monate ist). Ausländerinnen nehmen zusätzlich zu den erwähnten Unterlagen eine Kopie ihres Ausländerausweises sowie den Pass mit. Als ledige Frau bringen Sie ins Spital oder Geburtshaus neben der Wohnsitzbestätigung eine Kopie Ihres Passes oder die Identitätskarte sowie die Bestätigung der Kindsanerkennung – sofern vorhanden – mit. Die Wohnsitzbestätigung erhalten Sie von der Einwohnerkontrolle Ihres Wohnorts.
  • Geburtskarten und deren Versand vorbereiten
Rechtlicher Hinweis Impressum