bearb_poledance1.jpg

Tanz an der Stange

Pole Dance wird von vielen belächelt. Pikun Wilhelm, Pole-Dance-Instruktorin und Gründerin der Mystique Pole Dance Schule in Zürich, erklärt, was Pole Dance ist und für wen sich der Tanz an der Stange eignet.

Interview: Clau Isenring

Was ist Pole Dance? Tanz, Sport, Show, Kunst, Akrobatik, Fitness?

Wir erklären Pole Dance als Tanz, der sich nicht nur in der Horizontalen, sondern auch in der Vertikalen bewegt. Er kann durchaus als Sport angesehen werden, da er auch in Sportverbänden organisiert ist. Diese verfolgen das Ziel, «Pole Sport» olympisch werden zu lassen. Man darf es aber nicht auf den rein sportlichen Aspekt reduzieren, denn es beinhaltet als Tanz starke künstlerische Werte, enthält akrobatische Elemente und bedingt auf höherem Niveau auch ein gewisses Mass an Fitness.

 

Für viele gehört Pole Dance ins Rotlichtmillieu. Wie begegnen Sie diesem Vorurteil?

Mit Darbietungen aus dem Rotlichtmilieu hat das nichts zu tun. Auch wenn Pole-Tänzerinnen wenig Stoff tragen, ist Nacktheit ein Tabu. Wie in anderen Sportarten, zum Beispiel Kunstturnen oder Wassersportarten, hat die freie Haut rein praktische Gründe: Der Kontakt von Haut und Pole gibt den nötigen Halt. Nur mit den Händen würde man zu viel Kraft benötigen.

 

Für wen eignet sich Pole Dance? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?

Die wichtigste ist die Bereitschaft, wirklich an sich zu arbeiten. Das Alter spielt genauso wenig eine Rolle wie die Körpermasse. In der ersten Lektion können sich die meisten zwar kaum am Pole halten oder ihr Gewicht hochziehen. Wenn man aber konsequent und regelmässig an sich arbeitet, werden schnell Dinge möglich, die man sich nie zugetraut hätte.

 

Wie schwierig ist es, die Technik zu erlernen?

Im Normalfall dauert es mehrere Jahre, bis eine zusammenhängende Choreografie mit schwierigeren Elementen flüssig läuft. Erste Erfolge gibt es aber schon viel früher. Das Schöne am Pole Dance ist, dass man nie ausgelernt hat.

 

Wird in Gruppen trainiert oder einzeln? Kann man auch einfach mal reinschnuppern?

Normalerweise wird Pole Dance in Klassen unterrichtet. Es ist auch möglich, Privatlektionen zu nehmen. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn man nicht weiterkommt oder der eine oder andere Trick einfach nicht funktionieren will. Reinschnuppern ist nicht nur eine Möglichkeit, sondern wir empfehlen dies unbedingt. So finden Anfängerinnen heraus, ob ihnen Pole Dance Spass macht. Und geübte Tänzerinnen können eine Klasse finden, die zu ihnen passt.

 

Pole Dance ist ein reiner Frauensport, oder?

Eigentlich ist es durchaus etwas für Männer. Männer tanzen ja auch alle anderen Tanzstile und sind bei anderen Sportarten mit Akrobatik zahlreich vertreten. In der Deutschschweiz hat sich Pole Dance bei Männern leider nie wirklich durchgesetzt, obwohl Pole Dance nicht im Widerspruch zu Männlichkeit steht. In der Romandie dagegen  gibt es einige gute Pole-Tänzer. International ist es von Land zu Land verschieden, aber so wenige Männer wie in der Deutschschweiz gibt es eigentlich nirgends.


Mehr Infos über Pole Dance

www.mystique-pole-dance.ch
Rechtlicher Hinweis Impressum