Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Schwangerschaft 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Pränataldiagnostik 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme bei Sport Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Gesund sitzen Expertentipp Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Zusammenleben heute Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck e-symptoms Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft

Freies Spiel ist wichtig

Um sich gesund zu entwickeln, brauchen Kinder genügend Bewegung. Wir fragen Stefan Schötzau, Leiter des Sportamts des Kantons Zürich: Worauf müssen Eltern dabei achten.

Text: Susanne Wagner

Warum ist Bewegungsförderung für kleine Kinder besonders wichtig?

Bewegung wirkt sich positiv auf das Gewicht und die Entwicklung der Knochen und des Herzes aus und verbessert das Gedächtnis und die Leistungsfähigkeit. Leider bewegen sich Kinder immer weniger. In den 1970er Jahren bewegten sich die 6- bis 10-Jährige drei Stunden pro Tag. Heute nur noch rund eine Stunde, wie eine Studie des Bundesamts für Sport ergab.

Was können Eltern tun, damit sich Kinder mehr bewegen?

Ein Vorbild sein! Zum Beispiel nicht für jeden Einkauf das Auto nehmen, sondern auch einmal das Velo. Oder auch nach draussen gehen, wenn das Wetter einmal nicht so schön ist.

«In den 1970er Jahren bewegten sich die 6- bis 10-Jährige drei Stunden pro Tag. Heute nur noch rund eine Stunde.»

Wo gibt es Bewegungsräume für kleine Kinder?

Vor allem im Kindergartenalter ist es sehr wertvoll, die Kinder frei spielen zu lassen, beispielsweise Fussball, Velo- oder Kickboardfahren auf dem Schulhausplatz. Im freien Spiel lernen sie auch soziale Handlungsstrategien kennen. Bei kleineren Kindern kann es auch ein Versteckspiel in der Wohnung sein. Gute Beispiele, um miteinander aktiv zu sein, sind auch das Muki- oder Vaki-Turnen (Mutter-Kind-, Vater-Kind-Turnen).

Wie findet man den geeigneten Sportverein oder Sport für sein Kind?

Die meisten Sportvereine haben einen Internetauftritt. Auf vielen Gemeinde gibt es Broschüren, in denen solche Angebote aufgeführt sind. Immer noch sehr beliebt sind KiTu-Angebote (Kinderturnen) der Turnvereine oder auch die Jugend- und Mädchenriegen. Viele Fussballclubs organisieren am Mittwochnachmittag ein Kindertraining. Auch Feriensportwochen sind gute Angebote: Hier kann das Kind verschiedene Sportarten wie etwa Tischtennis, Basketball oder Tanzen kennenlernen kann. So merkt es, was ihm zusagt.

Worauf muss man bei der Auswahl achten?

Bei Kindern von fünf bis zehn Jahren geht es eher um Bewegungsgundformen wie Werfen, Fangen, Springen, Klettern oder Rutschen. Das Kind soll die Bewegung in der ganzen Vielseitigkeit erleben. Es soll vor allem Spass machen und kleine Erfolgserlebnisse bieten.

Welches sind die beliebtesten Sportarten?

Etwa die Hälfte der Knaben wählt Fussball als Einstiegssportart. Mädchen sind vielseitiger. Sie wählen Turnen, Reiten, Eislaufen oder Volleyball. Das Kicken wird aber auch bei ihnen immer beliebter. Kinder probieren gerne aus. Was sie als Fünfjährige ausprobieren, machen sie nicht unbedingt ihr Leben lang. Heute geht ein Kind beispielsweise drei Jahre ins Fussball und dann zwei Jahre ins Tennis.

Wie wissen Eltern, ob der Leiter des Angebots gut ist?

Wichtig ist, dass die Leitungsperson mit Kindern gut umgehen kann, sie ermuntert und die Stunde kindergerecht aufbereitet. Es ist sicher ein Qualitätsmerkmal, wenn ein Leiter eine Jugend+Sport-Ausbildung im Bereich Kindersport für Fünf- bis Zehnjährige hat. Wenn man das Kind begleitet, kann man ein paar Minuten dabei sein und beobachten, ob es sich wohlfühlt. Aber Eltern, die während der ganzen Stunde dabei sind, tun ihren Kindern keinen Gefallen.