Unternehmen Corporate Governance Integrales Risikomanagement Compliance Entschädigungen Unternehmensstruktur Sanitas in Zahlen Unsere Standorte Sanitas Stiftung Solidarität in der digitalen Welt Umfragen Diskussionsbeiträge Sanitas am Digitaltag 2019 Geschäftsstelle der Stiftung Förderengagement Challenge-Preis Challenge-Preis 2019 Publikumsvoting FAQ Die Jurymitglieder Partner Medien Medieninformationen Download Bilder Social Media Publikationen Geschäftsbericht Geschäftsbericht 2018 Kundenmagazin Karriere Offene Stellen Was wir bieten Berufsbilder Kundenberatung Lernende und Praktikanten Lehrstellen Praktika Kontakt und Hilfe Kontakt
mood_sanitas_employees_298_DL.jpg

Gute versicherungstechnische Ergebnisse, schwaches Anlagejahr

Finanzjahr 2018

Die Sanitas Gruppe erzielt im Geschäftsjahr 2018 ein positives Unternehmensergebnis von 34,8 Mio. Franken. Das Eigenkapital steigt von 824,2 Mio. Franken auf 857,6 Mio. Franken.


Mit 34,8 Mio. Franken (Vorjahr 11,5 Mio. Franken) erzielt die Sanitas Gruppe ein gutes Unternehmensergebnis. Davon entfallen 28,4 Mio. Franken (Vorjahr 1,0 Mio. Franken) auf die Grundversicherung nach KVG und 6,4 Mio. Franken (Vorjahr 11,2 Mio. Franken) auf die Zusatzversicherung nach VVG. Der Abschluss der Sanitas Gruppe erfolgt nach dem Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER 41 in Verbindung mit Swiss GAAP FER 30.

Der Grund für das erfreuliche Ergebnis liegt im Rückgang der Leistungskosten der Akutspitäler. Der Leistungsaufwand ist gegenüber dem Vorjahr um 56,3 Mio. Franken zurückgegangen und liegt bei 2717,3 Mio. Franken. Der Rückgang zeigt sich vor allem in der Sanitas Grundversicherungen AG und in den Spitalprodukten der Sanitas Privatversicherungen AG.

Das Prämienvolumen der Sanitas Gruppe steigt um 81,8 Mio. Franken (+2,9%) auf insgesamt 2899,1 Mio. Franken (Vorjahr 2817,3 Mio. Franken). In der Grundversicherung erhöhen sich die Prämien um 75,2 Mio. Franken (Vorjahr: 125,3 Mio. Franken) auf 2126,3 Mio. Franken. In der Zusatzversicherung steigt das Prämienvolumen von 766,3 Mio. Franken auf 772,8 Mio. Franken. Die Combined Ratio in der Grundversicherung liegt bei 98,9% (Vorjahr 100,7%). In der Zusatzversicherung beträgt die Combined Ratio 91,3% (Vorjahr 101,8%).

In der Grundversicherung bleibt der Verwaltungskostensatz mit 5,1% auf gleicher Höhe wie im Vorjahr. Im VVG-Geschäft ist er mit 15,0% leicht gestiegen (Vorjahr 14,7%). In absoluten Zahlen steigt der Betriebsaufwand um 2,6% von 218,7 Mio. Franken auf 224,4 Mio. Franken.


Schwaches Anlagejahr 2018

Das Volumen der Kapitalanlagen der Sanitas Gruppe steigt um 211,6 Mio. Franken im Berichtsjahr und liegt bei 3161,3 Mio. Franken (Vorjahr 2949,7 Mio. Franken). Insbesondere Aktien haben im vergangenen Jahr an Wert verloren. Daneben hatten auch Obligationen und Immobilien Wertkorrekturen zu verzeichnen, womit sich alle Hauptkategorien gegenüber dem Vorjahr negativ entwickelt haben. Es wurde ein Gesamtertrag in der Höhe von 208,4 Mio. Franken erreicht. Demgegenüber steht ein Aufwand in der Höhe von -230,6 Mio. Franken. Somit resultiert ein Verlust von -22,2 Mio. Franken (Vorjahr: +88,9 Mio. Franken). Dies entspricht einer Rendite auf dem durchschnittlichen Bestand von -0,7% (Vorjahr: +3,1%). Sanitas hat im Rahmen des Risikomanagements den Anteil der Aktien frühzeitig reduziert und die festverzinslichen Anlagen ausgebaut.


Positive Eigenkapitalentwicklung

Per 31. Dezember 2018 beträgt das konsolidierte Eigenkapital nach Swiss GAAP FER 41 der Sanitas Gruppe 857,6 Mio. Franken (+33,3 Mio. Franken gegenüber dem Vorjahr). In diesen Werten enthalten ist der Anstieg der KVG-Reserven um 28,4 Mio. Franken auf insgesamt 438,8 Mio. Franken. Das Eigenkapital der VVG-Gesellschaft liegt mit 364,9 Mio. Franken leicht über dem Vorjahr (363,5 Mio. Franken). Im KVG verbleibt das Geld in der Gesellschaft und wird den KVG-Reserven zugeschrieben.


Sanitas Grundversicherungen AG (KVG)

Das Prämienvolumen steigt um 53,3 Mio. Franken auf 1904,4 Mio. Franken. Der Leistungsaufwand sinkt aufgrund der zurückgehenden Spitalleistungen um 129,5 Mio. Franken und liegt bei 1865,4 Mio. Franken. Es werden Schwankungsrückstellungen in der Höhe von 145,6 Mio. Franken gebildet. Die Schwankungsrückstellung dient dem Abfangen der Auswirkungen von Unsicherheiten in der Bestimmung der versicherungstechnischen Rückstellungen und von inhärenten Zufallsschwankungen in der Schadenabwicklung. Die Zahlungen aus dem Risikoausgleich liegen bei 224,7 Mio. Franken (Vorjahr 239,8 Mio. Franken). Das Kapitalanlageergebnis beträgt 2,6 Mio. Franken (Vorjahr 13,3 Mio. Franken). Dies führt zu einem Gesamtergebnis von 23,4 Mio. Franken (Vorjahr 14,2 Mio. Franken). Die Combined Ratio verbessert sich um 1,0% auf 99,0%. Der Verwaltungskostensatz bleibt bei 5,2%.


Sanitas Privatversicherungen AG (VVG)

Das Prämienvolumen liegt mit 772,8 Mio. Franken um 6,5 Mio. Franken über dem Vorjahr. Der Leistungsaufwand sinkt um 74,1 Mio. Franken gegenüber dem Vorjahr und liegt bei 616,9 Mio. Franken. Auch die Sanitas Privatversicherungen AG profitiert vom Rückgang der Spitalleistungen. Insbesondere der Leistungsaufwand in den Spitalversicherungen ist gesunken. Der Verwaltungskostensatz steigt um 0,3% und liegt bei 15,0%. Die Combined Ratio sinkt auf 91,3% (Vorjahr 101,8%). Das Ergebnis der Finanzanlagen liegt aufgrund des schwachen Börsenjahres bei -25,2 Mio. Franken (vor Berücksichtigung des technischen Zinses). Mit einem Ergebnis von 6,4 Mio. Franken (Vorjahr 11,2 Mio. Franken) schliesst die Sanitas Privatversicherungen AG positiv ab.


Compact Grundversicherungen AG (KVG)

Die Prämieneinnahmen der Compact Grundversicherungen AG steigen von 200,0 Mio. Franken auf 221,9 Mio. Franken. Der Leistungsaufwand steigt um 1,7 Mio. Franken und liegt bei 89,4 Mio. Franken (Vorjahr 87,7 Mio. Franken). Die Compact Grundversicherungen AG profitiert aufgrund der Versichertenstruktur nicht vom Leistungsrückgang in den Spitalversicherungen. Der Risikoausgleich liegt mit 118,6 Mio. Franken leicht höher als im Vorjahr (117,8 Mio. Franken). Der Verwaltungskostensatz bleibt mit 4,0% praktisch gleich (Vorjahr 4,1%). Das Ergebnis fällt mit 5,0 Mio. Franken positiv aus (Vorjahr -13,2 Mio. Franken). Die Combined Ratio liegt mit 97,7% deutlich unter dem Vorjahr (106,9%). 

Hier geht's zur konsolidierten Jahresrechnung 2018 der Sanitas Gruppe.