Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Feiern und geniessen Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Weihnachten im Kloster Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Sanitas Coach App Fitness-Apps im Test Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Sanitas Newsletter
Dossier: Feiern und geniessen

Feiern für Fortgeschrittene

Statt Harmonie herrschen häufig Stress und dicke Luft: Wie übersteht man die Festtage unbeschadet? Tipps für alle, die wenig Zeit haben und trotzdem friedlich feiern möchten.

Text: Julie Freudiger; Foto: Yves Bachmann

Tipp #1: Friedlich feiern mit der Familie

Klaus Heer, Paartherapeut: «Je weniger übersteigerte weihnächtliche Harmoniesehnsüchte Sie nähren, umso besser. Wenn Sie an 364 Tagen des Jahres Ihre Beziehung auf Diät halten, wird Ihnen die emotionale Völlerei am ‹Fest der Liebe› nicht gut bekommen. Nähe-Stress produziert Reibung und Streit. Vereinbaren Sie mitten im Festtagstrubel ein paar Augenblicke Abstand vom Partner. Das begünstigt den weihnachtlichen Frieden. Über Ihre Beziehung reden – ausgerechnet an Weihnachten – ist gar keine gute Idee. Besser, Sie werten Ihre bisherigen Weihnachtserfahrungen gemeinsam aus und etablieren kühn mindestens eine neue Paar-Spielregel für die ‹Heilige Zeit›.»

Tipp #2: Dekorationen für Vielbeschäftigte und Untalentierte

Tatjana Glemser, Interior Stylistin: «Eine fantasievolle Weihnachtsdekoration braucht nicht viel. Anstelle des aufwendigen Adventskranzes legen Sie ein paar kleine Tannenäste lose auf einen Teller und stellen Stechpalmen, Misteln und Einmachgläser mit Kerzen dazu. Oder nutzen Sie Weingläser zu Kerzenständern um: die Gläser mit kleinen Weihnachtskugeln füllen, auf den Kopf stellen und eine Stumpenkerze auf den Fuss setzen. Keine Zeit, einen Weihnachtsbaum zu kaufen? Mit Washi Tape (Deko-klebeband) lässt sich schnell ein abstrakter Tannenbaum an die Wand kleben. Ausserdem zaubert das Tape kinderleicht eine festliche Stimmung: Als Umrandung von Teelichtern, in Türrahmen, auf Wänden – alles erhält mit goldenen und silbernen Streifen einen weihnachtlichen Anstrich.

Illustration: Illumueller
Illustration: Illumueller

Tipp #3: Kerzen, ein Feinstaubrisiko

Andrea Adam, Lungenliga Schweiz: «Qualitativ gute Wachskerzen produzieren weniger Russ. Auch der Standort ist wichtig: Die Kerze sollte nicht im Durchzug, neben einer
Lüftung oder einem undichten Fenster stehen, denn dadurch flackert sie
und russt stärker. Ausserdem sollte der Docht maximal 15 Millimeter lang
sein, damit die Flamme nicht ausfranst. Und pusten Sie die Kerze nicht
aus, sondern drücken Sie den Docht mit einem Dochtdipper ins Wachs. Zu
guter Letzt: Lüften Sie gut durch, damit keine Feinstaubpartikel im Raum
bleiben. Falls Sie Düfte mögen: Setzen Sie besser auf Tannenzweige als
auf Duftkerzen.»

Tipp #4: Ohne Kalorienzählen durch die Festtage

Stéphanie Bieler, Fachexpertin Ernährung: «Mit wenigen Tipps lässt sich die
üppige Zeit im Dezember erstaunlich gut meistern: Achten Sie auch an den
Festtagen auf einen regelmässigen Mahlzeitenrhythmus. Wer im guten
Glauben Mahlzeiten auslässt, riskiert Heisshunger und ständiges Naschen
zwischendurch. Essen Sie langsam, kauen Sie gut und beenden Sie die
(Fest-)Mahlzeit, wenn Sie satt sind. Und: Konsumieren Sie Alkohol
massvoll. Zeigt die Waage nach den Festtagen trotzdem mehr an als Anfang
Dezember? Lassen Sie sich nicht beirren und kehren Sie zu einer
regelmässigen, abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung zurück.
Geniessen Sie die Festtage!»

Illustration: Illumueller
Illustration: Illumueller

Tipp #5: Festtagsessen trotz Sonderwünschen

Sebastian Rösch, Sternekoch im Restaurant «Mesa»: «Keine Lust zu kochen? Gehen Sie lieber ins Restaurant und geniessen Sie einfach. Meistens kommt nichts Gescheites raus, wenn man etwas ungern macht. Keine Zeit? Machen Sie einen Braten, der wird quasi von ganz alleine fertig. Haben Sie Vegetarier am Tisch? Machen Sie sich das Leben nicht schwer mit verschiedenen Varianten. Mein Vorschlag: gebackener Blumenkohl mit Haselnussöl auf einem flüssigen Safrancouscous mit eingelegten Früchten. Den Blumenkohl mit Haselnussöl steamen und anschliessend bei 180 bis 190 Grad rund 30 Minuten im Ofen backen. Giessen Sie dabei den Ölfond immer wieder über den Blumenkohl, so bleibt er saftig.»

Tipp #6: Wenn die Festtage den Schlaf rauben

Dr. phil. Daniel Brunner, Zertifizierter Spezialist für Schlafmedizin, Zentrum für Schlafmedizin Hirslanden: «Um tagsüber wach und frisch zu sein, ist keine fixe Schlafdauer notwendig – der Schlafbedarf einer Person kann stark variieren. Wenn Sie noch nicht müde sind, gehen Sie noch nicht ins Bett, andernfalls fördern Sie die Schlafprobleme nur. Nutzen Sie die Zeit, um beispielsweise Ideen für Geschenke zu sammeln. Vermeiden Sie ausserdem Wachzeiten im Bett. Sollten Sie nervös oder aufgeregt sein, gehen Sie in einen anderen Raum und lesen Sie, bis Sie schläfrig werden. Und ignorieren Sie die Uhr, das stresst nur zusätzlich. Der Schlüssel ist aber: Haben Sie keine Angst vor wenig Schlaf. Solange Sie tagsüber nicht gegen Müdigkeit ankämpfen, ist alles in Ordnung.»