Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Schwangerschaft 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Pränataldiagnostik 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme bei Sport Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Gesund sitzen Expertentipp Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Zusammenleben heute Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Zusammenleben morgen Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck e-symptoms Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft
Ernährung

Böse Eier, gute Eier

Ob Rührei, gekochtes Ei oder Spiegelei: Lange galten Eier in jeglicher Form als Bösewichte, die der Gesundheit schaden. Inzwischen ist das schlechte Image widerlegt.

Text: Susanne Wagner

Mythos 1: Eier treiben den Cholesterinspiegel in die Höhe

Nein. Dieser Mythos hält sich sehr hartnäckig: Weil Eier für das erhöhte Cholesterin im Blut verantwortlich gemacht wurden, war lange die Ansicht verbreitet, man dürfe nicht häufiger als zweimal pro Woche Eier essen. Doch das stimmt nach dem heutigen Wissensstand nicht. Bei gesunden Erwachsenen ist der Verzehr von Eiern bezüglich des Cholesterinspiegels unbedenklich. Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz, die eine wichtige Rolle beim Aufbau der Zellen spielt. Es kommt von Natur aus im Körper vor. Heute weiss man, dass die körpereigene Cholesterinproduktion den durchschnittlichen Cholesterinverzehr bei Weitem übertrifft. Sprich: Unser Körper produziert selbst viel mehr körpereigenes Cholesterin (85 bis 90 Prozent), als wir durch die Nahrung, z.B. mit Eiern, aufnehmen. Der Körper verfügt über verschiedene Kontrollmechanismen, um die Aufnahme und die Ausscheidung des Cholesterins im Gleichgewicht zu halten. Inzwischen ist bekannt, dass Eier der Gesundheit nicht nur nicht schaden, sondern im Gegenteil sogar richtig gesund sind.

Mythos 2: Eier helfen beim Muskelaufbau

Ja. Eine ausgewogene Ernährung und der Verzehr ausreichender Mengen an Proteinen können sich positiv auf den Muskelaufbau auswirken. Dies immer in Kombination mit (Kraft-)Training und entsprechender Erholung. Welcher Art der Proteinlieferant ist, spielt jedoch eine untergeordnete Rolle. Der Vorteil der tierischen Proteine ist, dass sie im Vergleich zu pflanzlichen Proteinen eine höhere biologische Wertigkeit haben und den körpereigenen Proteinaufbau, etwa in Form von Muskelprotein, etwas stärker unterstützen. Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind Eier ein hervorragender Proteinspender und eine wertvolle Quelle für verschiedene Vitamine und Mineralstoffe.

Mythos 3: Eier stärken das Immunsystem

Jein. Eier enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie hochwertiges Eiweiss, Vitamine (z.B. Vitamin A) und Mineralstoffe (z.B. Zink). All diese Inhaltsstoffe sind wichtig für das Immunsystem. So braucht der Körper für den Aufbau von Immunzellen Eiweissbausteine, und auch Vitamin A und Zink spielen bei der Immunabwehr eine Rolle. Doch ein Lebensmittel alleine kann das Immunsystem nicht stärken, denn jedes Lebensmittel bringt ein anderes Spektrum an Inhaltsstoffen mit sich, die sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken können. Um das Immunsystem leistungsfähiger zu machen, ist man somit am besten damit beraten, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu sich zu nehmen. Denn dadurch wird eine ausreichende Zufuhr von Energie, Nähr- und Schutzstoffen gewährleistet.