Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Schwangerschaft 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Pränataldiagnostik 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme bei Sport Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Gesund sitzen Expertentipp Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Zusammenleben heute Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck e-symptoms Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer
Laufcoaching

Zeigt her eure Schuhe

Jede Läuferin und jeder Läufer hat einen ganz eigenen Laufstil – und kein Fuss ist wie der andere. Deshalb sollten beim Laufschuhkauf im Fachgeschäft als erstes die Füsse und die Laufbewegung analysiert werden.

Welcher Schuh passt zu welchem Fuss? Was macht einen guten Laufschuh aus? Das Angebot ist riesig, doch wer einige Dinge beachtet und sich professionell beraten lässt, kauft sicher den richtigen Schuh. Dass sich ein guter Schuh lohnt, zeigt eine kleine Rechnung: Bei jedem Jogging-Schritt beträgt die Aufprallkraft rund das Zwei- bis Dreifache des Körpergewichts. Da kommen bei einem 10-Kilometer-Lauf schnell ein paar hundert Tonnen zusammen, die auf den Fuss wirken.  

Moderne Analysetools: Auch fürs Schuh-Shopping der Sanitas Laufcoaching-Kandidaten Nicole Abgottspon und Christoph Banik bei Ochsner Sport setzte Viktor Röthlin auf modernste Analysetools. Passend zur Druckverteilung, Fussform und natürlich zur Fussgrösse wählte der Marathon-Europameister für die zwei Laufeinsteiger die optimalen Schuhe aus. Während Nicole und Christoph mitten im Geschäft kurze Laufsequenzen absolvierten, überprüfte Viktor per Videoanalyse, ob Laufstil und Schuh zusammenpassen. Hier zeigt sich beispielsweise auch, ob jemand neutral läuft oder nach innen oder aussen abknickt.

Ein Paar Schuhe pro Trainingseinheit

Beide Kandidaten bekamen je zwei Paar Laufschuhe, denn um einseitige Überbelastungen zu vermeiden, sollte man mit verschiedenen Schuhen trainieren. «Jedes Modell und jede Marke hat kleine Unterschiede und entsprechend sind dann auch die Bewegungsabläufe leicht anders», erklärt Viktor Röthlin. Als Faustregel gilt: pro wöchentliche Trainingseinheit ein Paar unterschiedliche Laufschuhe. Das tut den Füssen und den Schuhen gut! Viktors Tipp: Kaufen Sie mit den Schuhen auch gleich spezielle Laufsocken – Sie werden damit garantiert viel komfortabler laufen.

6 Tipps zum Laufschuhkauf

  1. Achten Sie beim Anprobieren darauf, dass vor dem grossen Zeh ein bis zwei Zentimeter Luft bleiben. Die Füsse dehnen sich durch die Trainingsbelastung und die stärkere Durchblutung aus. Deshalb sollte man Laufschuhe gegen Abend kaufen – dann sind die Füsse bis zu einem Zentimeter länger als am Morgen.
  2. Abwechslung ist gut für den Fuss und den Bewegungsapparat. Wenn Sie wöchentlich zweimal laufen, sollten Sie zwei Paar verschiedene Schuhe haben, wenn Sie dreimal trainieren, sind drei verschiedene Laufschuhe optimal.
  3. Der teuerste und trendigste Schuh ist nicht zwingend der beste. Die Fuss- und Laufanalyse zeigt, welcher Schuh für Ihren Fuss und Laufstil optimal ist!
  4. Auf welchem Untergrund joggen Sie am häufigsten? Wählen Sie einen Schuh, der für Ihr Lieblingsterrain entwickelt wurde.
  5. Nehmen Sie Ihre alten Laufschuhe mit ins Sportgeschäft. Laufspezialisten können mit einem Blick auf die Sohlen schon wertvolle Schlüsse ziehen.
  6. Apropos alte Laufschuhe: Profil und Dämpfung nützen sich ab, deshalb sollte ein Laufschuh – je nach Laufintensität und -häufigkeit – nach etwa 800 Kilometern ersetzt werden.

Mehr Infos zum Lauf- und Gangbild finden Sie in unserem Video