Dossier: Wandern

Die 10 schönsten Bergseen der Schweiz

Wenn die Sonne brennt, locken die gletscherblauen Bergseen. Die Auswahl erfrischender Sommerausflüge ist nahezu grenzenlos: Rund 1500 Seen zählt die Schweiz. Wir stellen unsere zehn Favoriten der schönsten Bergseen vor.

Text: Julie Freudiger, Foto: Palpuognasee © Switzerland Tourism / Jan Geerk

Mystische Postkartenidylle: Lai Nair (GR)

Der Lai Nair, auf Deutsch Schwarzsee, trägt seinen Namen nicht von ungefähr: Dunkel und geheimnisvoll liegt er im malerischen Hochmoorgebiet oberhalb von Silvaplana. Aufgrund seiner dunklen Farbe heizt ihn die Sonne auf angenehme 20 Grad auf. Anders als an den beliebten Bergseen der Umgebung trifft man an seinen Ufern nur auf eine Handvoll Wanderer.

Wo: Silvaplana, Unterengadin/Graubünden
Höhe: 1864 m .ü. M.
Hinkommen: zu Fuss ab Surlej (ca. 30 Minuten) oder ab Silvaplana (ca. 45 Minuten)

Lai Nair © Switzerland Tourism / Per Kasch
Lai da Palpuogna © Switzerland Tourism / Jan Geerk

Schönster Fleck der Schweiz: Lai da Palpuogna (GR)

Der Lai da Palpuogna ist zwar kein Badesee, zählt aber zu den unbestrittenen Top 10 der Bergseen. Idyllisch und postkartentauglich ist er im Lärchenwald des Parc Ela, des grössten Schweizer Naturparks, eingebettet. Die müden Wanderfüsse im blaugrünen Wasser kühlen, während das Picknick auf einen wartet: eine Oase der Entspannung.

Wo: Preda, Bergün/Graubünden
Höhe: 1918 m ü. M.
Hinkommen: zu Fuss ab Preda (ca. 1 Stunde) oder mit dem Postauto der Albula-Strecke direkt bis zum See

Der Shootingstar: Seealpsee (AI)

Der Seealpsee im Alpsteingebiet ist kein Geheimtipp mehr. Aber er ist zu Recht ein Klassiker: Im glasklaren Wasser spiegeln sich die steilen Berghänge, Alpwiesen säumen das Ufer und zwei Berggasthäuser bieten Erfrischung an. Nach der Abkühlung lohnt sich der steile Aufstieg zum Gasthaus Aescher, das sich – mittlerweile weltberühmt – eng an den Felsen schmiegt.

Wo: Wasserauen, Alpstein / Appenzell Innerrhoden
Höhe: 1143 m.ü.M.
Hinkommen: zu Fuss ab Wasserauen (ca. 1 Stunde) oder via Hüttentobel (ca. 1,5 Stunden)

Seealpsee © Switzerland Tourism / Martin Mägli
Lago Ritom © Switzerland Tourism

Sandstrand mit Höhenluft: Lago Ritom (TI)

Schon allein die Fahrt von Piotta nach Ritom, dem Ausgangspunkt der Wanderung, ist spektakulär. Die 1920 gebaute Standseilbahn gehört zu den steilsten der Welt. Oben angekommen, führt ein Wanderweg am Ritomsee vorbei zum weissen, flachen Sandstrand und zum kristallklaren Wasser des Lago Ritom.

Wo: Val Piora, Quinto/Tessin
Höhe: 2022 m ü. M.
Hinkommen: zu Fuss ab der Bergstation Piora der Ritombahn (ca. 1 bis 1,5 Stunden)

Der Gemütliche: Lac des Chavonnes (VD)

Der tiefblaue Lac des Chavonnes liegt im Herzen der Waadtländer Alpen und lädt mit seinen angenehm warmen Temperaturen und einem Strand zum Baden ein. Die Seele baumeln lassen, Sonne tanken und im gemütlichen Restaurant am Ufer eine feine Glace essen. Bergsommer pur.

Wo: Villars-sur-Ollon, Ormont-Dessous/Waadt
Höhe: 1690 m ü. M.
Hinkommen: zu Fuss ab der Endhaltestelle der Bergbahn Bex-Bretaye (ca. 30 Minuten)

Lac des Chavonnes © Olivier Fatzer
Lac de Tanay © Valais/Wallis Promotion / David Carlier

Juwel in geschützter Landschaft: Lac de Tanay (VS)

Was für ein Panorama! Wer auf der Wanderung zum Lac de Tanay den gleichnamigen Pass erreicht hat, dem eröffnet sich ein Blick auf ein Paradies: Alpweiden, Blumenwiesen und stolze Bergmassive. Darin eingebettet der tiefblaue Bergsee. Wer sich nach Wanderstrapazen und Badevergnügen stärken möchte, findet im Weiler Tanay Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Wo: Tanay, Vouvry/Wallis
Höhe: 1408 m ü. M.
Hinkommen: zu Fuss ab der Postautostation «Miex, Le Flon» (ca. 1 Stunde)

Sagenhaft und mythenreich: Schwarzsee (VS)

Eisig kalt verspricht das Wasser des Schwarzsees oberhalb der Gemeinde Blatten auch an heissen Sommertagen Abkühlung. Der sagenumwobene See liegt auf der Wanderroute des Lötschentaler Sagenwegs, der von der Lauchernalp zur Fafleralp ohne grosse Höhenunterschiede führt – und mit zahlreichen Mythen und Märchen gespickt ist.

Wo: Blatten, Lötschental/Wallis
Höhe: 1861 m ü. M.
Hinkommen: zu Fuss ab Fafleralp (ca. 30 Minuten) oder ab Lauchernalp (ca. 2 Stunden)

Schwarzsee (VS) © Switzerland Tourism / Jan Geerk
Klöntalersee © Switzerland Tourism / Renato Bagattini

Romantische Fjordlandschaft: Klöntalersee (GL)

Der grösste See im Kanton Glarus bietet nicht nur lauschige Badestellen rund um das Ufer, sondern auch herrliche Wanderungen durch eines der schönsten Täler der Voralpen. Zum Beispiel entlang des Seeufers, vorbei an stiebenden Wasserfällen und kantigen Felsvorsprüngen bis zum romantischen Tobelweg nach Netstal.

Wo: Glarus Süd / Glarus
Höhe: 848 m ü. M.
Hinkommen: mit dem Postauto oder dem Auto ab Glarus oder zu Fuss ab Netstal (ca. 4 Stunden)

Die Ikone im Saanenland: Lauenensee (BE)

«I gloub, I gange no meh, a Louenesee» singt die Deutschschweizer Mundartrockband Span. Dass sie immer wieder an den beschaulichen Natursee im Berner Oberland zurückkommen wollen, erstaunt nicht: Ein geschütztes Moorgebiet, ein Holzsteg zum Baden, gemütliche Restaurants und Wanderwege ins liebliche Oberland lassen keine Bergsommerwünsche offen.

Wo: Lauenen, Gstaad/Bern
Höhe: 1381 m ü. M.
Hinkommen: mit dem Postauto oder dem Auto ab Gstaad direkt an den See oder zu Fuss ab Lauenen (ca. 1 Stunde)

Lauenensee © Switzerland Tourism / Roland Gehrt
Golzerensee © Switzerland Tourism / Christian Perret

Zauberhafter See, raue Landschaft: Golzerensee (UR)

Die Anreise allein ist den Ausflug wert: Das Postauto windet sich die engen Serpentinen hoch, der Blick schweift über das raue Tal. Von der Sonnenterrasse Golzernalp, die Wanderer und Badegäste mit einer kleinen Seilbahn erreichen, ist es ein Katzensprung zum beschaulichen See in intakter und ursprünglicher Natur.

Wo: Alp Golzern, Maderanertal/Uri
Höhe: 1411 m ü. M.
Hinkommen: ab der Seilbahn-Bergstation zu Fuss (ca. 30 Minuten)