Momente teilen Frauenherzen Menopause Junge Erwachsene Finanzielle Vorsorge Ausziehen: Die Checkliste Wohnungssuche: Die wichtigsten Kriterien Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet einrücken Grassrooted Clever packen Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Günstig reisen Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 1. bis 2. Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 3. und 4. Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Ab wann isst ein Baby Brei & Co. Gewicht Babyphasen Kinderspielzeug Sonne und Babyhaut Zahnen Zahnunfall Babyschlaf Beckenboden Babys Entwicklung: 5. und 6. Monat Feiern und geniessen Weihnachten im Kloster Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Reiseapotheke und Impfungen Heuschnupfen Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Dry January Hilfe in der Not Entscheidungen Auswandern Eine Niere spenden Spitalreportage Entscheidungstipps Entscheidungen fürs Leben Geocaching Sexualität Erektionsstörungen Was ist Dyslalie? Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Zähne putzen Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Vorsorgeuntersuchungen Gehirntraining Dehnübungen in fünf Minuten Ayurveda-Morgenroutine Rückenschmerzen Licht Yogastile Sport in der Kälte Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb E-Nummern und Lebensmittelzusatzstoffe Individuelle Ernährung Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Fitnessmotivation Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Langlaufen für Einsteiger Hausmittel gegen Schuppen Hausmittel Hausmittel gegen Halsweh Hausmittel gegen Blasenentzündung Hausmittel gegen Migräne Hausmittel gegen starkes Schwitzen Hausmittel gegen Sonnenallergie Gesunde Füsse, gesunder Rücken Symptomcheck Rumpfübungen für Mountainbiker Sport nach Corona HIIT: die effiziente Trainingsart Muskelkater: Mythen und Fakten Badimythen Krafttraining Kinder und Jugendliche Trainingsvideos Ganzkörpertraining Faszientraining Sonne und Haut Starke Psyche Gedanklich in Topform Psychosomatik Resilienz Was die Psyche stark macht Tipps gegen das Stimmungstief Schlafhygiene und Psyche Depressionen Panikattacke Medikamentenabhaengigkeit ADHS: Symptome bei Kindern und Erwachsenen Psychische Erkrankungen: Hilfe für Angehörige Leben mit Autismus Leistungsdruck Alkoholismus Blut: Mythen und Fakten Hormone Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Digitale Verantwortung und Solidarität Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Impfstoffe entwickeln Tipps für Jugendliche in der Corona-Krise Covid-19 Long Covid Freizeitstress verhindern YouTuber Aditotoro über Corona-Pandemie Minimalismus Leerer Terminkalender Einfach leben: Gleitschirmunfall Einfach leben: Die Antwort auf Chaos Leben und lieben mit Autismus Synästhesie Arzt-Patienten-Gespräch Nonverbale Kommunikation Grippe- und Covid-19-Impfung Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Fitness-Apps im Test Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Ein Berner forscht an der Verjüngungskur Exergaming Zukunftsvisionen: Wie wir in 30 Jahren leben Organspende Onward Hausarztpraxis der Zukunft Erektionsstörungen überwinden Sanitas Newsletter

Hausarztpraxis der Zukunft

Hohe Kosten, Fachkräftemangel und neue Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten: Die klassische Hausarztpraxis ist im Wandel. Das Beispiel Sanacare zeigt: Es geht auch heute schon anders.

Text: Katharina Rilling; Foto: Sanitas

Ein Blick in die Schlagzeilen genügt: Die Kritik an hohen Kosten und Ineffizienz im Gesundheitssystem wächst. Die Dichte der Praxen nimmt ab. Immer weniger Menschen möchten Hausarzt oder -ärztin werden, es herrscht Fachkräftemangel – aus vielen Gründen.

Zum Beispiel: Wer will sich heute schon mit 35 auf eine Praxis bis zum Berufsende festlegen? Wer rund um die Uhr erreichbar sein? Alles alleine schultern? Frauen wie Männer wünschen sich mehr Flexibilität, mehr Möglichkeiten für Teilzeitarbeit sowie fachlichen Austausch. Gruppenpraxen können diese Bedürfnisse erfüllen. Sie entstehen aktuell gerade in Ballungsräumen verstärkt. Wie sie den Arbeitsalltag für Ärzte und Ärztinnen sowie die Betreuung von Patientinnen und Patienten verändern, zeigt das Beispiel der Sanacare Gruppenpraxen: 

Trend 1: Kooperation statt Einzelkämpfer – die Gemeinschaftspraxis

In grossen Gruppenpraxen arbeiten Ärzte und Ärztinnen im Angestelltenverhältnis ohne Umsatzbeteiligung und können so ihrem Traumberuf Hausarzt nachgehen und trotzdem ein Privatleben haben. Marc Jungi, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin FMH und Stellvertretender Geschäftsführer von Sanacare, zählt einen weiteren Vorteil auf: «Die zentralisierte Administration übernimmt zeitfressende Aufgaben wie Finanzen, IT und Facility Management. Ärzte und Ärztinnen haben dadurch mehr Zeit für ihre eigentliche Aufgabe: die Behandlung ihrer Patienten. Das entlastet enorm und spart Kosten.»

In dreizehn Sanacare Gruppenpraxen in neun Städten werden rund 120’000 Patientinnen und Patienten von über 250 Ärztinnen und Ärzten und Medizinischen Praxisassistentinnen und -assistenten (MPA) hausärztlich versorgt. Das bedeutet: Viele Krankheitsfälle, viel Fachlichkeit, viel Austausch – und schlussendlich eine steile Lernkurve mit hoher Behandlungsqualität.

Doch: Wird der Patient da nicht zur Nummer? «Im Gegenteil», so Jungi. «Jeder und jede hat einen eigenen Hausarzt hinterlegt, der sich verantwortlich fühlt. Bei komplexeren Fällen kann ein Behandlungsteam definiert werden.» So sei die Kontinuität besser gewährleistet als beim Hausarzt, der ja auch mal ausfalle und dann meist von Externen vertreten werde. In der Gruppenpraxis springt dann ein bekanntes Gesicht ein – und hat dank Digitalisierung jederzeit Zugriff auf die Patientenakte.

«Auch wenn der Trend klar hin zu Gemeinschaftspraxen geht: Einzelne Hausärzte und -ärztinnen werden nicht ganz verschwinden, denn auf dem Land ist die Patientendichte zu klein für grosse Praxen», prognostiziert Jungi. Dennoch müssten sich auch kleine Hausarztpraxen verändern, um der digitalen Entwicklung standhalten zu können.

Trend 2: Digitalisierung – weniger Besuche in der Praxis, intensiverer Austausch

Spricht man über die Arztpraxis von Morgen, kommt man an der Digitalisierung nicht vorbei. Sie wird in Zukunft alle Bereiche der Praxis, von der Optimierung der Prozesse und der Prävention über die Behandlung bis hin zur Nachsorge durchdringen. Das beginnt im Kleinen: Ersetzt die Online-Terminbuchung diejenige über das Telefon, entlastet dies schnell das ganze Team. Formulare könnten vom Patienten schon daheim statt vor Ort elektronisch erfasst werden. In der neuen Sanacare-Praxis in Bern hält die Digitalisierung ebenfalls Einzug: Die Ärztinnen können beispielsweise via Online-Auftrag vom Behandlungszimmer aus bei den Praxisassistenten Medikamente anfordern. Diese werden dann per Rohrpost direkt in die Behandlungszone geschickt. Das spart Zeit und Wege, für den Patienten und das Behandlungsteam. 

In Zukunft wird die Digitalisierung aber an der Praxistür nicht enden: Privat helfen Online-Coaches beim gesunden Lebensstil. Wearables mit Sensoren überwachen den Gesundheitszustand, sammeln Echtzeitdaten und speisen diese direkt ins System der Arztpraxis ein. Künstliche Intelligenz schlägt Alarm, sobald die Daten von der Norm abweichen. Massnahmen werden so schneller eingeleitet, Erfolge lassen sich besser messen. 

Wenn eine Patientin Blutdruck und Blutzucker zuhause misst, werden die Daten direkt in die Praxis gesendet. Auch über grosse Distanzen hinweg ist so etwa das Abhören der Herztöne möglich. Die Dosierung der Medikamente wird an die Daten angepasst und dem Medikamentenschrank direkt diktiert. Und wo es trotzdem den Austausch mit medizinischen Fachpersonen braucht: Video-Telefonie ersetzt zeitraubendes Pendeln zum Arzt.  

Trend 3: Kompetenzenshift – breite Expertise nutzen

Ein weiterer Wandel wird sich weniger auf der digitalen, als vielmehr auf der menschlichen Ebene abspielen: «Gesundheitsberatung und Pflege werden eine immer stärkere Rolle spielen. In skandinavischen Ländern werden sie bereits viel stärker einbezogen – mit Erfolg», weiss Marc Jungi. So muss der Arzt nicht immer Eintrittspforte sein und Blutuntersuchungen können Apotheken, Spitex und Labore übernehmen – Stichwort: Chronic Care Management.

Bei Sanacare tragen Medizinische Praxiskoordinatorinnen in klinischer Richtung bereits viel Verantwortung und helfen Betroffenen, sich Wissen und Verständnis rund um ihre Erkrankung aufzubauen. Etwa bei der Ernährungsberatung. «So gleichen wir den Mangel an Fachkräften ein Stück weit aus.» Gemeinsam mit Patientinnen und Patienten entstehen so messbare Behandlungsziele und -pläne. Meist mit grossem Erfolg: Die Qualität ist hoch, obwohl Arztbesuche dadurch abnehmen. Die Zufriedenheit der Patienten und Patientinnen dagegen steigt.