Momente teilen Frauenherzen Menopause Junge Erwachsene Finanzielle Vorsorge Ausziehen: Die Checkliste Wohnungssuche: Die wichtigsten Kriterien Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet einrücken Grassrooted Clever packen Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Günstig reisen Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 1. bis 2. Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 3. und 4. Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Ab wann isst ein Baby Brei & Co. Gewicht Babyphasen Kinderspielzeug Sonne und Babyhaut Zahnen Zahnunfall Babyschlaf Beckenboden Babys Entwicklung: 5. und 6. Monat Feiern und geniessen Weihnachten im Kloster Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Reiseapotheke und Impfungen Heuschnupfen Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Dry January Hilfe in der Not Entscheidungen Auswandern Eine Niere spenden Spitalreportage Entscheidungstipps Entscheidungen fürs Leben Geocaching Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Zähne putzen Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Vorsorgeuntersuchungen Gehirntraining Dehnübungen in fünf Minuten Ayurveda-Morgenroutine Rückenschmerzen Licht Yogastile Sport in der Kälte Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb E-Nummern und Lebensmittelzusatzstoffe Individuelle Ernährung Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Fitnessmotivation Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Langlaufen für Einsteiger Hausmittel gegen Schuppen Hausmittel Hausmittel gegen Halsweh Hausmittel gegen Blasenentzündung Hausmittel gegen Migräne Hausmittel gegen starkes Schwitzen Hausmittel gegen Sonnenallergie Gesunde Füsse, gesunder Rücken Symptomcheck Rumpfübungen für Mountainbiker Sport nach Corona HIIT: die effiziente Trainingsart Muskelkater: Mythen und Fakten Badimythen Krafttraining Kinder und Jugendliche Trainingsvideos Ganzkörpertraining Sonne und Haut Starke Psyche Gedanklich in Topform Psychosomatik Resilienz Was die Psyche stark macht Tipps gegen das Stimmungstief Schlafhygiene und Psyche Depressionen Panikattacke Medikamentenabhaengigkeit ADHS: Symptome bei Kindern und Erwachsenen Psychische Erkrankungen: Hilfe für Angehörige Leben mit Autismus Blut: Mythen und Fakten Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Digitale Verantwortung und Solidarität Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Impfstoffe entwickeln Tipps für Jugendliche in der Corona-Krise Long Covid Freizeitstress verhindern YouTuber Aditotoro über Corona-Pandemie Minimalismus Leerer Terminkalender Einfach leben: Gleitschirmunfall Einfach leben: Die Antwort auf Chaos Leben und lieben mit Autismus Synästhesie Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Fitness-Apps im Test Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Ein Berner forscht an der Verjüngungskur Exergaming Zukunftsvisionen: Wie wir in 30 Jahren leben Organspende Onward Sanitas Newsletter
Dossier: Unser Baby

Babys Entwicklung: 3. und 4. Monat

Babys durchlaufen alle zu ähnlichen Zeiten wichtige Entwicklungsschritte. Im 3. und 4. Monat werden die meisten immer selbstständiger und erkennen nun Mama und Papa. Doch keine Angst, wenn Ihr Kind sich nicht ganz an den klassischen Zeitplan hält. Jedes Kind ist anders.

Entwicklungsschritte im 3. Monat

  • Kopf hoch: Ihr Baby kann in der Rückenlage den Kopf für einige Minuten vom Boden heben. Auf dem Bauch liegend wird es vielleicht Kopf und Schultern vom Boden heben. Ermuntern Sie es zu diesem Miniliegestütz, indem Sie ein Spielzeug vor ihm baumeln lassen.
  • Bessere Arm-, Hand- und Beinkoordination: Ihr Baby kann nun winken und strampeln. Es kann ausserdem die Hände zusammenbringen und seine Hände öffnen, obwohl es vermutlich noch mit geschlossener Faust nach bewegten Objekten schlägt. Die Entwicklung der Handkoordination können Sie fördern, indem Sie Ihrem Kind Spielzeug hinhalten und warten, bis es danach greift.
  • Schlafgewohnheiten: Wie Kinder schlafen, ist sehr individuell. Bei den meisten Babys pendeln sich die Schlafgewohnheiten im 3. oder 4. Monat ein. Manche können jetzt bereits durchschlafen und wachen nur noch für gelegentliches Stillen auf. Andere werden aber noch nicht die volle Nachtruhe finden.
  • Mama und Papa erkennen: Ihr Baby hat mittlerweile eine starke Bindung zu Ihnen entwickelt, Ihr Gesicht ist ihm vertraut. Zwar lächelt es immer noch fast jede fremde Person an, aber es kann mittlerweile zwischen den Menschen unterscheiden und zieht gewisse vor.
  • Wachere Sinne: Der Teil des Gehirns, der für die Koordination zwischen den Augen und den Händen zuständig ist (Parietal- oder Scheitellappen), entwickelt sich nun rasant. Ebenso wird der Schläfenlappen, der massgeblich am Hören, Sprechen und Riechen beteiligt ist, aktiver und empfänglicher. Wenn Ihr Baby jetzt Ihre Stimme hört, wird es sich Ihnen zuwenden und gurgeln oder Ihnen mit einem anderen Geräusch antworten.
  • Frühe Sprachentwicklung: In dieser Phase nimmt Ihr Kleines zum ersten Mal die Sprache intensiv wahr. Wenn Sie mit ihm sprechen, speichert es die Informationen in seinem schnell wachsenden Gedächtnis. Falls die Eltern zweisprachig sind, sollten sie nun in der jeweils eigenen Muttersprache mit dem Baby sprechen.
  • Tastsinn und Körperkontakt: Der Tastsinn Ihres Babys verfeinert sich zunehmend. Mit verschiedenen Materialien regen Sie diese Entwicklung an. Wenn Sie Ihr Kind berühren, tragen und massieren, entspannt es sich und entwickelt ein differenziertes Körpergefühl. Ausserdem stärken Sie mit Körpernähe die Bindung zu Ihrem Kind. Ihre Hebamme zeigt Ihnen sicher gerne, wie eine Babymassage funktioniert.
  • Interaktion: Nun zieht Ihr Baby seine Schlüsse aus dem, was in seiner direkten Umgebung passiert. Im Umgang mit anderen Menschen ist es aufgeschlossener und beginnt immer mehr, mit anderen zu kommunizieren.

Entwicklungsschritte im 4. Monat

  • Stillen: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO World Health Organization) empfiehlt, Kinder in den ersten sechs Monaten ausschliesslich zu stillen. Da Ihr Kind jetzt aber immer mehr auf seine Umwelt reagiert, braucht das Stillen etwas mehr Nerven, denn Ihr Kleines lässt sich leicht ablenken. Suchen Sie sich deshalb zum Stillen einen ruhigen Ort.
  • Drehen: Ihr Baby fängt jetzt an, in der Bauchlage seinen Kopf und die Schultern vom Boden zu heben, indem es sich auf die Arme stützt. Vielleicht rollt es sogar vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt. Freuen Sie sich mit ihm, denn Ihr Baby braucht diese Rückversicherung, zumal ihm die Aktion womöglich nicht ganz geheuer vorkommt.
  • Strecken und Greifen: Ihr Baby kann sich nun lang machen und nach Dingen greifen. Sobald es einen Gegenstand in seiner kleinen Faust hat, wird es ihn einen Moment betrachten und ihn in seinen Mund stecken. Ermutigen Sie Ihr Baby, verschiedene Dinge zu entdecken und damit zu spielen – zum Beispiel mit Stoffwindeln, Babyrasseln, einer Glocke mit Schnur dran. Beim Zusammenknüllen und wieder Loslassen des Stoffs oder beim Ziehen an der Glockenschnur entdeckt Ihr Kind Ursache und Wirkung. Achten Sie darauf, dass die Gegenstände nicht zu klein sind, damit Ihr Kind sie nicht verschluckt.
  • Zahnen: Vielleicht speichelt Ihr Baby nun stärker. Bei manchen beginnt jetzt bereits das Zahnen, obwohl sich die ersten Zähne erst nach dem 6. Monat zeigen. Um die damit verbundenen Schmerzen zu lindern, stecken sich Babys oft die Faust in den Mund. Einige Säuglinge bekommen vom Zahnen Fieber und Durchfall und/oder schlafen schlecht.
  • Alleine beschäftigen: Mit vier Monaten beschäftigen sich viele Baby schon einige Minuten selber. Falls es plötzlich ungewöhnlich ruhig sein sollte, spielt ihr Kind vielleicht selbstvergnügt mit seinen Händen und Füssen.
  • Vorliebe für Farben: Babys können zwar von Geburt an sehen, aber sie haben am Anfang Schwierigkeiten, ähnliche Farbtöne wie etwa Rot und Orange auseinanderzuhalten. Deshalb bevorzugen sie zunächst Schwarz und Weiss oder andere starke Kontraste. Ab dem 2. bis 4. Monat erkennt Ihr Kind Farbunterschiede deutlicher. Tolle Blickfänger sind Mobiles in den Grundfarben Rot, Blau Grün, helle Bilder und ausdrucksstarke Bilderbücher.
  • Wählerischer mit Menschen: Ab dem 4. Monat reagiert Ihr Baby mit Strampeln und Armwedeln auf Ihre Anwesenheit, Stimme und Mimik. Während es bisher wahrscheinlich alle Menschen mit einem Lächeln begrüsst hat, wird es nun kritischer. Geben Sie ihm Zeit, sich an Fremde wie etwa den Babysitter zu gewöhnen.