Dossier: Junge Erwachsene

Clever packen, besser reisen

Entweder man hat zu viel dabei oder garantiert das Falsche: Packen ist gar nicht so einfach. Tipps, wie Sie im Koffer oder Rucksack Platz sparen und trotzdem nichts vergessen. Auch nicht in der Reiseapotheke.

Text: Julie Freudiger; Foto: Sanitas

Vorfreude ist auch beim Reisen eine der schönsten Freuden. Wenn da nur das Packen nicht wäre. Denn egal ob Rucksack, Tasche oder Koffer: Der Platz ist beschränkt. Ausserdem muss man bei Flugreisen darauf achten, dass das Gepäck das Maximalgewicht nicht übersteigt. Sonst drohen zusätzliche Kosten für Übergepäck.

So packen Sie das Richtige ein – clever und platzsparend:

Was packen? Die Auslegeordnung

  • Wer in letzter Minute seine Siebensachen in den Koffer oder Rucksack stopft, läuft Gefahr, das Falsche oder zu viel mitzunehmen. Was haben Sie auf Ihrer Reise vor und was brauchen Sie dazu tatsächlich? Die Für-alle-Fälle-Sachen können Sie getrost zu Hause lassen. Sie werden sie nie brauchen. Oder finden sie notfalls auch vor Ort.
  • Eine Packliste hilft, nichts zu vergessen.
  • Achten Sie darauf, dass alle Kleider miteinander kombinierbar sind. So haben Sie trotz wenig Gepäck jeden Tag ein anderes Outfit.
  • Breiten Sie alle Kleider und Gegenstände, die Sie mitnehmen möchten, auf dem Boden aus. Sind Sie nach einem Tag immer noch von allem überzeugt? Meistens kann man mindestens ein Drittel wieder zurücklegen.

Kleider platzsparend packen

  • Lassen Sie keinen freien Winkel ungenutzt. Verstauen Sie in Schuhen kleine Dinge wie Schmuck, Kabel, Socken und Unterwäsche.
  • Packbeutel oder -würfel schaffen nicht nur Platz, sondern auch Ordnung: Kleider nach Verwendungszweck oder Typus – zum Beispiel T-Shirts oder Sportklamotten – in je einen Sack verpacken. Packsäcke lassen sich prall füllen und komprimieren.
  • Für Kleider, die nicht knittern, eignen sich auch spezielle Vakuumbeutel. Oder alternativ Gefrierbeutel mit Zippverschluss.
  • Rollen Sie Ihre Kleider, anstatt sie zusammenzulegen. So brauchen sie erstens weniger Platz und werden zweitens in den meisten Fällen weniger zerknittert.

Kosmetika und Reiseapotheke: gut ausgerüstet trotz wenig Platz

  • Eine gut ausgerüstete Reiseapotheke ist unverzichtbar. Nehmen Sie Tablettenblister aus der Kartonpackung und wickeln Sie die Packungsbeilage mit einem Gummi um den Blister. Auch bei Pflastern können Sie die Packung zu Hause lassen – und nehmen Sie nur eine kleine Auswahl an verschiedenen Grössen mit. Beim Desinfektionsmittel reicht eine kleine Flasche aus. Verbandmaterial finden Sie schliesslich überall auf der Welt.
  • Pflege- und Kosmetikartikel füllen Sie in kleine Portionen ab. Ein Stück Plastikfolie zwischen Gefäss und Deckel verhindert, dass Flüssigkeiten auslaufen.
  • Feste Seifen benötigen weniger Platz und sind leichter als Duschmittel oder Haarshampoo in Flaschen. Im Fachhandel sind spezielle Haarshampoo-Seifen erhältlich. Um die nassen Seifen aufzubewahren, eignen sich Seifenboxen.
  • Auch bei Deodorants gibt es Alternativen: Kristalldeos sind viel kleiner und leichter als das flüssige Pendant.
  • Besorgen Sie sich zudem eine kleine Reisehaarbürste. Diese kämmt ebenso gut wie die grosse zu Hause.

Tricks gegen zerknitterte Hemden und Knoten im Schmuck

  • Legen Sie bei heikleren und feinen Stoffen Seidenpapier zwischen die Kleidungsstücke. Das verhindert, dass sich die Kleider aneinander reiben und dadurch zerknittern.
  • Falls es schon zu spät ist: Am Ankunftsort die Kleider auf einem Bügel ins Badezimmer hängen. Der warme Wasserdampf glättet die Kleider.
  • Lose Ketten verknoten sich gerne ineinander. Um das zu verhindern, ziehen Sie die Ketten durch einen Strohhalm und verschliessen Sie sie.
  • Damit einzelne Ohrringe nicht verloren gehen, stecken Sie je ein Paar in einen alten Knopf.
  • Einweg-Duschhauben aus dem Hotel sind ein praktischer Schutz für schmutzige Schuhsohlen.