Momente teilen Junge Erwachsene Ausziehen: Die Checkliste Wohnungssuche: Die wichtigsten Kriterien Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet einrücken Grassrooted Clever packen Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Günstig reisen Finanzielle Vorsorge Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Ab wann isst ein Baby Brei & Co. Feiern und geniessen Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Weihnachten im Kloster Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Reiseapotheke und Impfungen Heuschnupfen Hilfe in der Not Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Frauenherzen Menopause Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Vorsorgeuntersuchungen Gehirntraining Dehnübungen in fünf Minuten Ayurveda-Morgenroutine Rückenschmerzen Licht Yogastile Sport in der Kälte Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb E-Nummern und Lebensmittelzusatzstoffe Individuelle Ernährung Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Fitnessmotivation Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Langlaufen für Einsteiger Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Impfstoffe entwickeln Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Sanitas Coach App Fitness-Apps im Test Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Ein Berner forscht an der Verjüngungskur Sanitas Newsletter
Dossier: Junge Erwachsene

Altersvorsorge – für junge Leute

Wer jung ist, will noch nicht an Altersvorsorge denken. Dabei wäre eine solche empfehlenswert und würde unmittelbare finanzielle Vorteile in Form von Steuerersparnissen bringen. Vorsorgeberater Antonio Plati weiss das aus eigener Erfahrung.

Text: Robi Wildi; Bilder: Sebastian Doerk

Obelix fiel als Kind in den Zaubertrank und bekam ewige Stärke. Auf eine vom Prinzip her ähnliche Erfahrung blickt der heute 34-jährige Antonio Plati zurück. Als Teenager absolvierte er eine Berufslehre auf der Gemeinde Thundorf bei Frauenfeld, bekam dort Einblicke in die Steuerabteilung und war erstaunt: Selbst bei Personen mit ähnlichen Einkommen war die finanzielle Steuerlast teils extrem unterschiedlich. «Mein Lehrmeister erklärte mir im Detail, wie man mit langfristigen Einzahlungen in abzugsfähige Vorsorgepolicen über Jahrzehnte von attraktiven Steuerentlastungen profitiert werden kann.» Plati war beeindruckt, wollte auch mal profitieren und beschloss als 18-Jähriger, mit monatlichen Einzahlungen von 150 Franken eine eigene Säule 3a zu öffnen. Die Lehrerfahrung habe ihn gewissermassen fürs Leben geprägt, räumt er ein.

Altersvorsorge kann schon in jungen Jahren helfen

Heute ist Antonio Plati diplomierter Vorsorgespezialist und Fachmann für Finanzen und Steuern und der Generalagentur Thurgau der Swiss Life AG angeschlossen. Er entwickelt in seinem Frauenfelder Büro für Kunden jeden Alters massgeschneiderte Anlage- und Sparpläne. Wichtig ist ihm, vor allem die jungen Menschen ab 25, 30 oder wenigstens Mitte 30 zu erreichen. «Genau für sie ist es zentral, den richtigen Zeitpunkt zur Aufgleisung einer vernünftigen Altersvorsorge nicht zu verpassen.» Für den Vorsorgeprofi sollte man sich deshalb spätestens mit 30 schon erste Gedanken zum Thema machen und eine Vorsorgestrategie ins Auge fassen. «Wer erst mit 40 oder noch später damit beginnt, zahlt bis zum Rentenalter deutlich weniger ein und riskiert empfindliche finanzielle Lücken im Alter, die das Armutsrisiko unter Umständen erhöhen.»

Dass sich ein frühzeitiger Sparplan lohnt, kann er ebenfalls aus eigener Erfahrung darlegen: Antonio Plati und seine Ehefrau begannen bald nach ihrer Hochzeit mit der Familienplanung und der Suche nach einem Eigenheim. Mit 27 konnte er bereits auf einen wertvollen Zustupf ans dafür benötigte Eigenkapital zurückgreifen, den er aus seiner bereits fast zehnjährigen 3a-Vorsorgepolice herauslösen konnte. «Das ist erlaubt, wenn man sich selbständig macht, eine Immobilie für den Erstwohnsitz kaufen will oder in Pension geht», erklärt der Experte. Mit Auflagen auch dann, wenn man seinen Wohnsitz ins Ausland verlege.

Jedem Lebensplan die individuelle Anlagestrategie

Auch wenn Antonio Plati für sich den idealen Weg gefunden hat – die perfekte Vorsorgestrategie ist sehr individuell: «Jeder Mensch hat andere Ziele und Bedürfnisse, nach denen er sein Vorgehen ausrichten sollte.» Dem einen ist das Eigenheim wichtig, andere haben ambitionierte berufliche Ziele mit teuren Weiterbildungen, wollen eine eigene Firma gründen oder legen viel Wert drauf, sich auch während des Berufslebens längere Auszeiten etwa für Reisen zu nehmen.

Gerade bei solchen Arbeitsunterbrüchen, sei es wegen einer Weltreise oder einer eingeschobenen Weiterbildung, sollten jüngere Menschen an ihre AHV denken. Wer mehrere Jahre reist oder studiert, zahlt in dieser Phase keine Beiträge ein. Es können Lücken entstehen, die sich negativ auf die AHV-Rente auswirken können. Es lohnt sich, einen kostenlosen AHV-Auszug bei der Ausgleichskasse zu bestellen und diesen auf allfällige Lücken zu prüfen. Beruhigend: Die fehlenden Beiträge können innerhalb von fünf Jahren nachgezahlt werden.

Auf keinen Fall vernachlässigen sollte man auch seine Pensionskasse. Erst ab einem Jahreseinkommen von 21'330 Franken zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber in die zweite Säule ein. Wer also zum Beispiel zwei bis drei verschiedene Einkommen bei unterschiedlichen Arbeitgebern erzielt, die alle unter dieser Schwelle liegen, sollte aktiv werden. Man sollte mit den Arbeitgebern klären, ob die verschiedenen Einkommen bei der gleichen Pensionskasse versichert werden. Als Freischaffender hat man zudem die Möglichkeit, sich freiwillig einer Pensionskasse anzuschliessen, um ein sicheres Altersguthaben zu äufnen.

Antonio Plati weiss aus der täglichen Erfahrung, dass sich die Pläne seiner Kundinnen und Kunden immer wieder ändern. Auch deshalb empfiehlt er für die sichere Altersvorsorge ausschliesslich flexible Vorsorgelösungen der Säule 3a, «zum Beispiel, um die jährlichen Einzahlungsbeträge je nach Situation anpassen zu können oder auch um mehrjährige Prämienpausen einzulegen.»

Wie hoch soll das Risiko sein? Eigene Bedürfnisse erkennen

Die Wahl des richtigen Vorsorgeprodukts muss sich auch am individuellen Risikoprofil der Kundin orientieren. Wie viel Geld ist man bereit zu investieren? Wo sollte sich das Verhältnis zwischen Einkommen und Vorsorgebeiträgen einpendeln, so dass der tägliche Lebensunterhalt auch in einer «Notsituation» gesichert ist? Solche Fragen thematisiert Antonio Plati mit seinen Kunden, um schlussendlich eine massgeschneiderte Strategie erarbeiten zu können.

In Kürze wird Antonio Plati zum zweiten Mal Vater. Die finanzielle Belastung wie auch persönliche Verantwortung werden nochmals zunehmen. Er werde am Vorsorgeportfolio für die eigene Familie da und dort an ein paar Stellschrauben drehen, kündigt der Fachmann an. Und lächelt dabei. «Dass man sich vorzugsweise frühzeitig darum kümmert, habe ich ja nun wirklich gelernt.»