Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Feiern und geniessen Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Weihnachten im Kloster Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Zusammenleben heute Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Fitness-Apps im Test Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Sanitas Newsletter
Dossier: Schwangerschaft

Ernährungstipps für Schwangere

Die Ernährung in der Schwangerschaft spielt für die Gesundheit des ungeborenen Kindes und der werdenden Mutter eine wichtige Rolle. Wie sieht ein idealer Speiseplan aus und welche Nahrungsmittel sollten Schwangere meiden? Empfehlungen und Tipps für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft.

Getränke

Trinken Sie ausreichend, täglich rund 1,5 bis 2 Liter Wasser mit oder ohne Kohlensäure oder ungesüssten Kräuter- und Fruchttee.

Mahlzeiten

Für Schwangere gelten die gleichen Ernährungsempfehlungen wir für Nichtschwangere – frisches Gemüse und Obst, vollwertige Kohlenhydrate, ausreichend Eiweiss und gesunde Fette. Essen Sie aber besser mehrere kleinere Mahlzeiten anstatt nur wenige grosse. So entlasten Sie den Magen und mildern Beschwerden wie Schwangerschaftsübelkeit. Empfehlenswert sind beispielsweise drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten.

Für zwischendurch

Joghurt, Früchte und rohes, gut gewaschenes Gemüse, ungesalzene Nüsse, Vollkornbrötchen

Süsses und Salziges

Eine Portion pro Tag (etwa 1 Reihe Schokolade oder 30 Gramm Chips) dürfen Sie sich gönnen.

Schokolade, Pizza & Co.

Dürfen Sie sich im Mass durchaus gönnen!

Nährstoffe/Lebensmittelzusätze

Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt über Nährstoffe, deren Einnahme in der Schwangerschaft wichtig ist. Die wichtigsten davon finden Sie hier:

  • Folsäure und weitere Vitamine: Der Bedarf an diesem lebenswichtigen Vitamin aus der B-Gruppe steigt bis Ende des 3. Monats auf 800 Milligramm täglich. Es ist z. B. in Vollkornprodukten und grünem Blattgemüse, aber auch in Eiern, Fisch, Milch und vielen Früchten enthalten. Zusätzlich sollten Sie – mindestens bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche – täglich 0,4 Milligramm Folsäure in Tablettenform einnehmen. Informieren Sie sich bitte bei Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt über die Einnahme von weiteren Vitaminen als Nahrungsmittelzusatz.
  • Eisen: Der Bedarf steigt auf 30 Milligramm täglich an. Eisen ist enthalten in Fleisch, Hülsenfrüchten, Gemüsen wie Spinat, Broccoli, Roter Bete etc.
  • Jod: Der Bedarf steigt in der Schwangerschaft auf 230 Mikrogramm und während des Stillens sogar auf 260 Mikrogramm pro Tag an, denn jetzt müssen zwei Schilddrüsen versorgt werden: Ihre eigene und jene Ihres Babys. Jod ist enthalten in Jodsalz und Meeresfisch.
  • Kalzium: Der Bedarf steigt auf 1000 bis 1200 Milligramm täglich an. Kalzium ist enthalten in Mineralwasser, Milch und Milchprodukten, Kräutern und Gemüsen.

Kritische Lebensmittel

  • Fisch: Vor allem Raubfische weisen einen hohen Anteil an Schadstoffen wie Quecksilber und Dioxine auf, die für den Fötus schädlich sind. Meiden Sie daher schadstoffreichen Fisch wie Ostseelachs und -hering, Marlin und Schwertfisch. Frischen Thunfisch sollten Sie maximal einmal pro Woche verzehren.
  • Waldpilze: Wild wachsende Pilze können ebenfalls mit Schadstoffen wie Quecksilber belastet sein und sollten nicht auf dem Speiseplan von Schwangeren stehen.
  • Kaffee, Grün- und Schwarztee: Koffein kann die Eisenaufnahme des Kinds hemmen. Aber eine bis zwei Tassen Kaffee oder vier Tassen Schwarz- oder Grüntee pro Tag schaden nicht.
  • Wild: Reh, Hirsch und Wildschwein können mit Blei belastet sein, das beim Kind zu Schädigungen des Nervensystems führen kann.
  • Leber: Eine zu hohe Konzentration an Vitamin A kann zu Missbildungen beim Ungeborenen führen. Da Leber viel Vitamin A enthält, sollten Schwangere bis zum 4. Monat auf diese verzichten.

Rote Liste (Listeriose und Toxoplasmose)

Eine Infektion mit dem Erreger Toxoplasmose (Parasiten) sowie die bakterielle Erkrankung Listeriose verlaufen bei erwachsenen Menschen meistens unauffällig. Beim ungeborenen Kind jedoch kann es zu erheblichen Schädigungen bis zu Fehlgeburten kommen. Verzichten Sie deshalb auf

  • nicht durchgebratenes oder rohes Fleisch (z. B. Salami, roher Schinken, Carpaccio, Steaks)
  • geräucherten Fisch
  • rohen Fisch
  • rohe Eier (z. B. in Tiramisu und Mayonnaise)
  • Rohmilch
  • Rohmilch-, Weich- und Halbhartkäse (z. B. Feta, Mozzarella, Camembert)
  • abgepackte Mischsalate