Momente teilen Frauenherzen Menopause Junge Erwachsene Finanzielle Vorsorge Ausziehen: Die Checkliste Wohnungssuche: Die wichtigsten Kriterien Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet einrücken Grassrooted Clever packen Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Günstig reisen Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 1. bis 2. Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 3. und 4. Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Ab wann isst ein Baby Brei & Co. Gewicht Babyphasen Kinderspielzeug Sonne und Babyhaut Zahnen Zahnunfall Babyschlaf Beckenboden Babys Entwicklung: 5. und 6. Monat Feiern und geniessen Weihnachten im Kloster Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Reiseapotheke und Impfungen Heuschnupfen Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Dry January Hilfe in der Not Entscheidungen Auswandern Eine Niere spenden Spitalreportage Entscheidungstipps Entscheidungen fürs Leben Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Zähne putzen Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Vorsorgeuntersuchungen Gehirntraining Dehnübungen in fünf Minuten Ayurveda-Morgenroutine Rückenschmerzen Licht Yogastile Sport in der Kälte Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb E-Nummern und Lebensmittelzusatzstoffe Individuelle Ernährung Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Fitnessmotivation Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Langlaufen für Einsteiger Hausmittel gegen Schuppen Hausmittel Hausmittel gegen Halsweh Hausmittel gegen Blasenentzündung Hausmittel gegen Migräne Hausmittel gegen starkes Schwitzen Hausmittel gegen Sonnenallergie Gesunde Füsse, gesunder Rücken Symptomcheck Rumpfübungen für Mountainbiker Sport nach Corona HIIT: die effiziente Trainingsart Muskelkater: Mythen und Fakten Badimythen Krafttraining Kinder und Jugendliche Trainingsvideos Ganzkörpertraining Sonne und Haut Starke Psyche Gedanklich in Topform Psychosomatik Resilienz Was die Psyche stark macht Tipps gegen das Stimmungstief Schlafhygiene und Psyche Depressionen Panikattacke Medikamentenabhaengigkeit ADHS: Symptome bei Kindern und Erwachsenen Psychische Erkrankungen: Hilfe für Angehörige Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Digitale Verantwortung und Solidarität Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Impfstoffe entwickeln Tipps für Jugendliche in der Corona-Krise Long Covid Freizeitstress verhindern YouTuber Aditotoro über Corona-Pandemie Minimalismus Leerer Terminkalender Einfach leben: Gleitschirmunfall Einfach leben: Die Antwort auf Chaos Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Fitness-Apps im Test Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Ein Berner forscht an der Verjüngungskur Exergaming Zukunftsvisionen: Wie wir in 30 Jahren leben Organspende Onward Sanitas Newsletter

Im Eilverfahren zum sicheren Covid-Impfstoff?

Die schnelle Zulassung der Covid-Impfstoffe ist für die einen herbeigesehnter Segen, andere fühlen sich vom Tempo verunsichert. Lukas Jaggi, Mediensprecher bei Swissmedic, erklärt im Gespräch unter anderem, wie die schweizerische Zulassungsbehörde bei der Prüfung der Vakzine vorgeht.

Text: Helwi Braunmiller; Foto: iStock

Herr Jaggi, fast im Akkord werden derzeit die Impfstoffe gegen Covid-19 durch Swissmedic zugelassen. Wie läuft so eine Freigabe ab?

Die Pharmafirma stellt das Zulassungsgesuch. Was genau dieses Gesuch enthalten muss und wie die Unterlagen strukturiert sein müssen, ist international abgestimmt. Meist bestehen die Unterlagen aus mehreren Tausend Seiten – früher noch in Papierform. Heute werden sie fast nur noch elektronisch über unser digitales Portal eingereicht. Unsere wissenschaftlichen Expertinnen und Experten begutachten die eingereichten Daten und nehmen eine Nutzen-Risiko-Bewertung vor.

Wie lange dauert der Zulassungsprozess eines Impfstoffs normalerweise?

Das hängt vom Verfahren ab. Das Standardverfahren dauert üblicherweise etwa 530 Tage. Davon liegt der Ball etwa 300 Tage bei Swissmedic, den Rest der Zeit spielen wir ihn wieder an die Firmen zurück, zum Beispiel, weil es Rückfragen unsererseits gibt. 

Bei der Zulassung der Covid-Impfstoffe ging das deutlich schneller.

Angesichts der Pandemie-Situation ermöglicht Swissmedic die schrittweise Einreichung der Zulassungsunterlagen. Mit dieser rollenden Prüfung können die Firmen ein Gesuch einreichen, bevor die klinischen Studien vollständig abgeschlossen sind. Swissmedic prüft dann die laufend eingereichten Daten kontinuierlich. Das beschleunigt den Prozess deutlich. Zusätzliche Zeitersparnis bringt die befristete Zulassung, die bei den beiden bislang freigegebenen Covid-19-Impfstoffen zum Einsatz kam. Sie hat den Vorteil, dass beim Entscheid noch nicht alle Daten aus länger dauernden Studien vorliegen müssen. Ein erster Zulassungsentscheid kann so bereits gefällt werden, während die klinischen Studien noch weiter laufen.   

Und nicht zuletzt trägt auch die intensive internationale Zusammenarbeit unter den Heilmittelbehörden dazu bei, den Prozess zu beschleunigen.

Dieses Eilverfahren verunsichert viele Menschen. Bleibt so überhaupt ausreichend Zeit für eine gründliche Prüfung?

Diese Befürchtungen sind nachvollziehbar. Aber: Die Sicherheit der Empfängerinnen und Empfänger hat immer oberste Priorität. Die Anforderungen an die Impfstoffe in Bezug auf Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität sind sehr hoch und wegen der besonderen aktuellen Situation nicht aufgeweicht worden. Die Zeitspanne verkürzt sich also nicht, weil wir oberflächlicher prüfen, sondern weil wir alle Gesuche für Impfstoffe oder Medikamente gegen Covid-19 rollend begutachten und ganze Teams sich auf eine einziges Gesuch konzentrieren, statt wie sonst mehrere parallel. Ausserdem hatten wir dank Vorgespräche mit den Herstellern bereits vor dem Zulassungsantrag ein gutes Vorwissen über die neuen Impfstoffe.

Wer begutachtet die eingereichten Unterlagen eigentlich?

Das sind interdisziplinäre Teams aus wissenschaftlichen Expertinnen und Experten von Swissmedic – Mediziner, Toxikologinnen, Pharmazeuten, Chemikerinnen oder Pharmakologen sowie Spezialistinnen für Gentherapien.  

Und wenn dabei Unklarheiten auftauchen?

Dann stellen die Expertinnen und Experten ihre Fragen direkt an die Gesuchsteller. Zur Qualitätssicherung werden Zwischenergebnisse zudem mit Kollegen des gleichen Fachgebiets ausserhalb des Case Teams besprochen. Ausserdem tauschen sich die Arbeitsgruppen ständig auch mit Gremien anderer Zulassungsbehörden aus.

Wann ist es dann so weit, dass ein Impfstoff oder ein Medikament zugelassen wird?

Sobald aus der Dokumentation hervorgeht, dass der erwartete Nutzen grösser ist als die potenziellen Risiken. Ausschlaggebend dafür sind Daten aus sogenannten Phase-III-Studien – Zulassungsstudien mit tausenden von Teilnehmern.  

Das Nutzen-Risiko-Profil ist bei Impfstoffen besonders heikel, weil sie ja gesunden Menschen verabreicht werden, die man einem möglichst geringen Risiko aussetzen will.

Deshalb gibt es hier keine Kompromisse: Die Abwägung von Nutzen und Risiken erfolgt ganz unabhängig von der epidemiologischen Lage. Zudem werden die Impfstoffe auch nach der Einführung eng überwacht, um sehr seltene Nebenwirkungen oder noch nicht bekannte Nebenwirkungen rasch zu erkennen.

Müsste man neuartige Impfstoffe wie beispielsweise jene auf mRNA-Basis nicht besonders kritisch und ausgiebig prüfen?

Die mRNA-Plattform ist ja nicht völlig neu. Es gibt langjährige Grundlagenforschung und Erfahrungen mit mRNA-Impfstoffen beim Menschen im Rahmen klinischer Versuche, etwa mit einem therapeutischen Tumorimpfstoff.

mRNA-Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus vermitteln den menschlichen Zellen die Anweisungen zur Herstellung der Antigene, die eine Immunantwort auslösen. Auch hier gilt: Die Hersteller müssen in den Zulassungsunterlagen belegen, dass diese Impfstoffe genauso sicher, wirksam und qualitativ einwandfrei sind wie herkömmliche Impfstoffe mit inaktivierten bzw. abgeschwächten Viren oder Virenbestandteilen.

Wann wird der Covid-Impfstoff auch für Kinder freigegeben?

Aus ethischen Gründen nehmen Kinder in der Regel nicht an den ersten Studien zu neuen Medikamenten und Impfstoffen teil – das gilt auch beim Covid-19-Impfstoff. Sobald Studien mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt worden sind und aussagekräftige Daten vorliegen, kann die Indikation erweitert werden. Seitdem das revidierte Heilmittelgesetzes 2019 in Kraft getreten ist, müssen die Firmen bei der Zulassung auch ein Prüfkonzept für Kinder einreichen, um die Entwicklung von pädiatrischen Arzneimitteln zu fördern. Darin wird aufgezeigt, wie die erforderlichen Studiendaten mit Kindern erhoben werden, wenn dies sicher ist.

Gibt es Unterschiede im Zulassungsverfahren von Medikamenten und Impfstoffen?

Keine wesentlichen – bei Impfstoffen besonders ist lediglich die behördliche Chargenfreigabe nach einer Zulassung: Bevor Impfstoffe auf den Markt kommen, wird jede Charge gestützt auf offizielle Laboranalysen und Zertifikate geprüft und freigegeben.

Wie geht es nun mit der Zulassung anderer Covid-Impfstoffe weiter?

Swissmedic prüft im Moment noch zwei Zulassungsgesuche der Firmen AstraZeneca – der sogenannte Oxford-Impfstoff – und Janssen-Cilag/Johnson & Johnson. Wenn alles gut läuft und wir die noch benötigten Daten zur Sicherheit und Qualität erhalten, kann hoffentlich bereits in den nächsten Wochen mindestens ein weiterer Impfstoff zugelassen werden.