Momente teilen Frauenherzen Menopause Junge Erwachsene Finanzielle Vorsorge Ausziehen: Die Checkliste Wohnungssuche: Die wichtigsten Kriterien Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet einrücken Grassrooted Clever packen Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Günstig reisen Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 1. bis 2. Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? Babys Entwicklung: 3. und 4. Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Ab wann isst ein Baby Brei & Co. Gewicht Babyphasen Kinderspielzeug Sonne und Babyhaut Zahnen Zahnunfall Babyschlaf Beckenboden Babys Entwicklung: 5. und 6. Monat Feiern und geniessen Weihnachten im Kloster Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Reiseapotheke und Impfungen Heuschnupfen Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Dry January Hilfe in der Not Entscheidungen Auswandern Eine Niere spenden Spitalreportage Entscheidungstipps Entscheidungen fürs Leben Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Zähne putzen Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Vorsorgeuntersuchungen Gehirntraining Dehnübungen in fünf Minuten Ayurveda-Morgenroutine Rückenschmerzen Licht Yogastile Sport in der Kälte Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb E-Nummern und Lebensmittelzusatzstoffe Individuelle Ernährung Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Fitnessmotivation Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Langlaufen für Einsteiger Hausmittel gegen Schuppen Hausmittel Hausmittel gegen Halsweh Hausmittel gegen Blasenentzündung Hausmittel gegen Migräne Hausmittel gegen Sonnenallergie Gesunde Füsse, gesunder Rücken Symptomcheck Rumpfübungen für Mountainbiker Sport nach Corona HIIT: die effiziente Trainingsart Muskelkater: Mythen und Fakten Badimythen Krafttraining Kinder und Jugendliche Trainingsvideos Ganzkörpertraining Sonne und Haut Starke Psyche Gedanklich in Topform Psychosomatik Resilienz Was die Psyche stark macht Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Digitale Verantwortung und Solidarität Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Impfstoffe entwickeln Tipps für Jugendliche in der Corona-Krise Long Covid Freizeitstress verhindern YouTuber Aditotoro über Corona-Pandemie Minimalismus Leerer Terminkalender Einfach leben: Gleitschirmunfall Einfach leben: Die Antwort auf Chaos Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Fitness-Apps im Test Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Ein Berner forscht an der Verjüngungskur Exergaming Zukunftsvisionen: Wie wir in 30 Jahren leben Organspende Sanitas Newsletter

Krafttraining im Jugendalter

Mehr Kraft durch Training – wann ist der richtige Zeitpunkt für den Startschuss? Sportmedizinerin und Kinderärztin Susi Kriemler ist überzeugt, dass spielerischer Muskelaufbau nicht früh genug beginnen kann. Und dass Teenager durchaus ihren Platz im Fitnessstudio haben.

Text: Katharina Rilling; Foto: Luis Vidal / Unsplash

Jugendliche, die nicht nur die Schulbank, sondern auch Gewichte drücken und Muskeln aufbauen – was vor wenigen Jahren noch kritisch diskutiert wurde, gehört für viele junge Menschen heute einfach dazu. Auch Susi Kriemler vom Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention aus der Gruppe «Children Activity and Health» der Universität Zürich sieht den Trend hin zu immer jüngeren Kunden im Fitnessstudio. Sie relativiert aber: «Ich beobachte, dass die Schere aufgeht: Manche Jugendliche, vor allem junge Männer, trainieren immer mehr. Andere bewegen sich immer weniger und machen fast nichts mehr für ihre Fitness.»

Fest steht: Ein muskulöse Körper ist begehrt, er wirkt fit und gesund. Doch wie vernünftig ist Krafttraining für Menschen im Wachstum wirklich? Worauf müssen sie achten? Und ab welchem Alter dürfen/sollen sie im Fitnessstudio Gas geben?

Wann mit dem Krafttraining starten?

«Wer erst im Jugendalter oder als Erwachsener mit dem Sport anfängt, ist eigentlich schon zu spät dran. Je früher Bewegung zum Alltag gehört und je besser das Körpergefühl dadurch wird, desto mehr Freude macht das Training. Nur wer Spass hat, wird auch langfristig dranbleiben», ist sich Kriemler sicher, die als Kinderärztin und Sportmedizinerin die körperliche Aktivität in Zusammenhang mit der Gesundheit und Lebensqualität von Kindern untersucht. Kriemler empfiehlt spielerisches «Krafttraining» sogar schon ab dem Kleinkindalter. «Natürlich trainieren die Kinder nicht wie kleine Erwachsene an kleinen Geräten und Hanteln – sie sollen einfach ihre Freude an Bewegung ausleben und nach Lust und Laune herumtoben.» 

Warum Muskelaufbau als Kind und Teenager?

Vorurteile halten sich allerdings hartnäckig: Man zweifelt am Nutzen und sinniert über den Schaden, den Trainings mit Gewichten in jungen Jahren anrichten könnten. Fragt sich etwa, ob sie die Knochen schädigen oder das Wachstum hemmen. Und ob es für Kinder grundsätzlich überhaupt möglich ist, Kraft aufzubauen. «Es kursieren tatsächlich viele Ammenmärchen zum Thema», sagt die Expertin. Neueste internationale Forschungsberichte zeigen aber: Wenn Krafttraining richtig ausgeübt wird, steigert es sicher und effektiv die Kraft, erhöht die Knochendichte und schützt vor Verletzungen. Auch bei Kindern: «Sie bauen sogar verhältnismässig schneller Kraft auf und verbessern ihre Koordination flotter als Jugendliche oder Erwachsene», sagt Kriemler.

«Früher hat man den Ausdauersport als Gesundheitsfaktor in den Vordergrund gestellt. Heute weiss man: Auch Kraftsport gehört zu einem gesunden Leben dazu. Der Bewegungsapparat wird gestärkt, Knochen gewinnen durch Belastung an Stabilität, man wird resistenter gegenüber Schmerzen und Krankheiten und beugt Haltungsschäden vor. Kraftsport trägt auch zum psychischen Wohlbefinden bei. Und er ist eine wichtige Grundlage für andere Sportarten. Letztlich schafft man einfach mehr im Leben, wenn man Kraft und ein positives Körpergefühl hat.» 

Die Gefahr, seinen Körper zu schädigen, sieht Susi Kriemler kaum. «Prinzipiell kann jedes Kind jeden seiner Muskeln trainieren. Vergleicht man Krafttraining mit Fussball oder Handball, ist man auf einem ganz niedrigen Niveau in Sachen Verletzungsgefahr. Es passiert quasi nichts, wenn man sich an die Anleitungen hält.» Und schliesslich treten schon bei Kindern kurzzeitig hohe Kraftspitzen auf, etwa wenn sie von einer Mauer springen. Dies auszuhalten sei im Körper angelegt, meint Kriemler. Schädlich wird Krafttraining nur dann, wenn es zu intensiv, zu häufig oder falsch ausgeführt wird. Auch wer sich dabei einseitig ernährt, zu dubiosen Proteinmitteln aus dem Internet greift oder sich dopt, schadet seinem Körper.

Wie oft Krafttraining bei Jugendlichen?

Grundsätzlich empfehlen Experten Kindern, ohne Maschinen zu trainieren und ihre Kraft mit dem eigenen Körpergewicht spielerisch zu stärken. Sie sollten also keine schweren Lasten heben, sondern einfach bestimmte Bewegungen möglichst häufig ausführen. Junge Sportler ab etwa zehn Jahren hingegen können durchaus im Fitnessstudio an Geräten und Hanteln trainieren, vorausgesetzt, sie werden fachgerecht angeleitet und betreut, tasten sich mit leichten Gewichten an die Geräte heran und üben an Maschinen passender Grösse (siehe auch Dos and Don’ts). Idealerweise findet der Kraftaufbau zwei- bis dreimal die Woche statt und wird mit dem Training für andere Sportarten kombiniert. «Kinder und Jugendliche ab dem Schulalter sollten sich mindestens einmal am Tag eine Stunde sportlich betätigen und ihre Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit trainieren», so Kriemler.

Das Fazit? 

Krafttraining ist für Kinder und Jugendliche gesund und empfehlenswert – vorausgesetzt, es erfolgt kontrolliert und angeleitet. Und: Die Gefahr, auf dem Fussballplatz oder beim Biken zu verunfallen, ist um ein Vielfaches grösser, als sich im Fitnessstudio zu verletzen.