Momente teilen Junge Erwachsene Ausziehen: Die Checkliste Wohnungssuche: Die wichtigsten Kriterien Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet einrücken Grassrooted Clever packen Das passende Auftreten Veganismus Verhütung Adieu, Hotel Mama - hallo, WG-Leben Günstig reisen Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Familienzimmer Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Ab wann isst ein Baby Brei & Co. Feiern und geniessen Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Weihnachten im Kloster Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Reiseapotheke und Impfungen Heuschnupfen Hilfe in der Not Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Online-Sucht Frauenherzen Aktiv sein Gesunde Zähne Hilfe gegen Zahnfleischentzündungen Der Zahnarzt erklärt's Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Unser Körper, der Regenerationskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb E-Nummern und Lebensmittelzusatzstoffe Individuelle Ernährung Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Wie viel Sport ist gesund Pilze sammeln Vorsorgeuntersuchungen Zusammenleben heute Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Outing Vorsorge Warum Menschen schwindeln Gute Gesundheitsinformation im Internet Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Schlaf-Apps im Test PeakFinder Findery Sanitas Coach App Fitness-Apps im Test Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Medikamentenentwicklung Generika Sanitas Newsletter
Dossier: App Check

Apps im Sanitas-Check: drei digitale Sandmännchen

Stress im Job und Kleinkinder im Trotzalter – mit genügend Schlaf wäre alles einfacher. Doch die langen To-do-Listen im Kopf lassen mich abends nur schwer abschalten. Apps wie Calm und Sleep Better sollen beim Einschlafen helfen.

Text: Sandro Weber und Katharina Rilling; Foto: Unsplash.com

Sleep Better
Wie funktioniert das? In meinem Smartphone sind Sensoren integriert, die meinen Schlafzyklus anhand meiner Schlafgeräusche und Bewegungen aufzeichnen. Nach dem Start gebe ich ein, dass ich Sport gemacht, wieder mal mehr Kaffee als Wasser getrunken und spät zu Abend gegessen habe. So versuche ich, herauszufinden, wie sich mein Tagesverlauf auf meine Schlafeffizienz auswirkt.

Nun platziere ich das Smartphone neben meinem Kopfkissen. Am nächsten Morgen weckt mich sanft die Gute-Laune-Melodie. Laut der Analyse war ich 10 Minuten wach, 1 Stunde und 45 Minuten habe ich leicht geschlafen und 6 Stunden und 20 Minuten war ich im Tiefschlaf. Das ergibt eine Schlafeffizienz von hervorragenden 98 Prozent.

Fazit

Mit der Sleep Better App lassen sich kinderleicht und ohne Zusatzgeräte die eigenen Schlafgewohnheiten analysieren.

Pro:

  • Einfache Bedienung
  • Grafisch aufbereitete Statistikfunktion
  • Smart Alarm findet den idealen Aufwachzeitpunkt.
  • Hübsche Funktion für Traumqualität und -notizen
  • Erholtes Aufwachen inklusive

Kontra:

  • Ab und zu flog mein Smartphone von der Bettkante.

App Calm
Studien legen immer wieder nahe, dass Meditation bei Einschlafproblemen Wirkung zeigen kann. Ich starte und werde nach meinen Zielen gefragt: Besser einschlafen, Stress reduzieren, dankbar sein – wenn mir die App nur bei einem meiner Ziele helfen kann, bin ich zufrieden. Das aufgeräumte Design und die dunkle Benutzeroberfläche sprechen mich an. Zwar bekomme ich als Einstieg gleich einen Bergsee im Vollmondschein präsentiert, trotzdem wirkt die App nicht esoterisch – was mich als Meditationseinsteiger positiv überrascht. Nun können angeleitete und offene Meditationen in verschiedenen Längen ausgewählt werden. Auch Gutenachtgeschichten für Erwachsene, Atemübungen und Musik sollen den Geist beruhigen. Ich wähle eine kurze Meditation aus, die Stimme ist angenehm. Und es klappt erstaunlich gut: Nach wenigen Minuten bin ich weg.

Fazit

Die App verspricht: “Mehr schlafen, weniger Stress. Besser leben.” Ein hoch gestecktes Ziel, das sich nicht von heute auf morgen erreichen lässt. Ich kann mir aber vorstellen, dass ich es Dank Calm schaffen kann, die kreisenden Gedanken besser abzuschalten und mir mehr Zeit für mich zu nehmen. Wer sich vor einem fixen Meditationskurs scheut, aber gerne in die Materie eintauchen möchte, sollte Calm ausprobieren.

Pro:

  • Macht Lust, sich mit Meditation auseinanderzusetzen    
  • Verschieden lange Meditationen lassen sich in jedes Zeitfenster einbauen    
  • Modernes Design
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet
  • Grosse Auswahl an Meditationen & Co.
  • Wochenprogramme für spezielle Themen wie Ängstlichkeit, Selbstachtung usw.
  • Stimmungstagebuch und Fortschrittsmessung

Kontra:

  • Jeweils so schnell eingeschlafen, dass ich die Qualität der Texte kaum beurteilen kann.
  • Die Gratisversion ist stark eingeschränkt. Wer sich für die App interessiert, kann sie aber 7 Tage lang kostenlos testen.

App Pzizz
Wenn ich in der Nacht schlecht schlafe, hilft nur noch ein Nickerchen in der Mittagspause. Doch manchmal bin ich nach dem Powernap müder als zuvor. Pzizz soll helfen. So geht’s: Laut eigenen Angaben nutzt Pzizz die neusten psychoakustischen Erkenntnisse für die Sounds, mit denen man schneller einschlafen soll. Die Klänge wechseln bei jedem Mal, damit sich das Gehirn nicht daran gewöhnt, verändern sich aber jeweils nur leicht, damit es Pzizz wiedererkennt und mit "Entspannung” assoziiert. So soll die App dauerhaft wirksam bleiben.

Ich habe die Wahl zwischen drei Modulen: Schlaf, Nickerchen, Fokus. Beim letzten Punkt geht es übrigens ums Arbeiten, das durch Musikunterstützt werden soll. Ich entscheide mich aber für die Nickerchen-Funktion und möchte eine halbe Stunde lang schlummern. Ich höre Meeresrauschen und seltsame Klänge wie von einer anderen Welt. Die Stimmung ist dramatisch und es fällt mir erst mal schwer, abzuschalten. Dann aber schlafe ich doch noch ein und werde pünktlich und sanft geweckt.

Fazit

Der Sound ist für Kopfhörer optimiert, daher auch unbedingt mit Kopfhörern hören, um die volle Wirkung geniessen zu können. Mit etwas Übung gelingt das rasche Einschlafen dann bestimmt.

Pro:

  • Simpel und intuitiv
  • Die Sounds sind konfigurierbar
  • Mit der Gratisversion kommt man recht weit

Kontra:

  • Für die App sollten am besten Kopfhörer verwendet werden, was mich beim Nachtschlaf stört. Aber: Auf der Webseite des Herstellers sind Tipps zu finden, was man dagegen tun kann
  • Die Quotes zu simplen Lebensweisheiten, die man hier ständig lesen muss