Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Drei Fruchtbarkeitstracker im Vergleich Kinderwunsch und Partnerschaft Schwangerschaft Eltern-Kind-Beziehung Risikoschwangerschaft Babyblues Blasensprung Schlafen Schwangerschaftsstreifen Versicherung Vorbereitung Stillen Vorwehen 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme Formalitäten Schwangerschaftsübelkeit Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Stillen Feiern und geniessen Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Weihnachten im Kloster Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Die drei Phasen des Glücks Sieben Tipps für mehr Glück im Alltag Kinder und Langeweile Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Wieviel Zucker pro Tag erlaubt ist Wie viel Fett am Tag ist gesund Laktoseintoleranz Ernährung im Homeoffice Low Carb Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gesunde Zähne Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Rückblck Laufcoaching Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Richtig atmen Regenerationsmythen Schlaf Mindfullnes Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Rücken Pumptrack Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Körper und Kälte Zahnprophylaxe Wünsche umsetzen Lifehacks für gesunde Zähne Hometraining Zahnmythen im Check 10 Tipps gegen Ängste und Sorgen Handpflege Schwimmgadgets Unser Körper, der Regenerierungskünstler Fit bleiben im Urlaub Bauchübungen Zusammenleben heute Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Unsere Haut – Schicht für Schicht Generationendiskussion Wünsche Was uns wichtig ist Hausarzt und Corona Sicher zurück an den Arbeitsplatz Einsingen um 9 Corona: Arbeiten im Spital Arbeiten im Pflegeheim Was wir von Kindern lernen können Corona: Helfen als Ehrenamtlicher Zweitmeinung Paarbeziehung und Kind Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Fitness-Apps im Test Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer Online-Therapien Sanitas Newsletter

Unsere Haut – Schicht für Schicht

Sie umhüllt uns, gibt uns Schutz, hilft uns beim Atmen und dabei, die Körpertemperatur auszugleichen: unsere Haut. Sie ist das grösste Organ des Körpers – voller lebenswichtiger Funktionen in jeder Hautschicht.

Text: Janine Radlingmayr; Fotos: Nathan Dumlao / Unsplash

Ohne Haut wären wir schutzlos allem ausgeliefert, was zum Leben gehört: Kälte, Regen, Hitze, Verletzungen, Infektionen, Sonne oder Wind. In gefährlichen Situationen warnt sie uns mit Schmerz.

Funktionen der Haut

Alleine die Oberfläche der Haut, die bei einem erwachsenen Menschen circa 1,7 Quadratmeter gross ist, leistet Erstaunliches für unser Überleben: Drei Millionen Schweissdrüsen helfen dem Körper bei der Kühlung während körperlicher Anstrengung oder Hitze. Bis zu zehn Liter Schweiss fliessen dann. Bei der Verdunstung des Schweisses entsteht Verdunstungskälte. Sie kühlt die Haut und das Blut hält eine verträgliche Temperatur.

Doch nicht nur bei Wärme reagiert die Haut: Friert der Körper, ziehen sich kleine Muskeln an den Haarwurzeln in der Haut zusammen und eine Hühnerhaut ist sichtbar. Als Kälteschutz funktioniert dieser Reflex aber nicht mehr: Menschen sind heute zu haarlos. Unsere pelzigeren Vorfahren profitierten jedoch vom Aufstellen der dichten Körperhaare – sie bekamen ein wärmendes Polster.

Strukturen der Hautschichten

Schauen wir an uns herunter, sehen wir nur einen Teil der circa zwei Milliarden Hautzellen, die uns schützen. Die Haut hat einen komplexen Aufbau. Jede einzelne Hautschicht hat ihre eigene Struktur: An der Oberfläche ist sie verhornt, während die Lederhaut von feinen Blutgefässen durchzogen ist und die Unterhaut aus lockerem Bindegewebe besteht.

Jede der drei Hautschichten hat unterschiedliche Aufgaben:
Die Oberhaut (Epidermis) wehrt Krankheitserreger ab. Damit das funktioniert, erneuert sich die 0,1 Millimeter dünne schützende Hornschicht alle vier Wochen vollständig. Dagegen ist die Lederhaut (Dermis) mit ihren Blut- und Lymphgefässen sowie Millionen Nervenzellen wesentlich dicker. Dank ihr spüren wir Berührungen und können Sinneseindrücke wie Schmerz, Temperatur und Druck wahrnehmen. Ihre Aufgabe ist es zudem, die Oberhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Das Fettgewebe in der Unterhaut (Subkutis) speichert Energie und schützt vor Kälte , Druck und Stössen auf die inneren Organe. Ausserdem sitzen hier die Talg- und Schweissdrüsen. Während die Talgdrüsen den Schutzfilm für die Hautoberfläche herstellen, helfen die Schweissdrüsen nicht nur beim Wärmeausgleich, sondern auch bei der Körperabwehr. 

Unsere Haut ist ein Wunderwerk, dessen Eigenschaften in verschiedensten Situationen hilfreich sind.

Haut als Spiegel der Seele

Die Haut trägt aber auch unser Inneres nach aussen: Vor Neid erblassen, vor Scham erröten, rote Flecken vor Nervosität – über unsere Haut kommunizieren wir unfreiwillig mit der Aussenwelt und drücken Gefühle aus. Viele sehen die Haut als Spiegel der Seele und tatsächlich können sich Symptome von Hautkrankheiten bei Stress oder Sorgen verschlimmern.

Hautpflege von innen und aussen

Die Haut ist unser Schutzschild – keine Frage also, dass wir sie schützen und pflegen müssen. Denn ob Pickel oder ein fahler Teint, so manche Gewohnheiten sind Gift für die Haut.

  • Falsche Ernährung hinterlässt sichtbare Spuren. Fettige und unreine Haut wird durch ungesunde Ernährungsgewohnheiten begünstigt: Lebensmittel mit einem hohen Zucker- oder Fettgehalt sind schädlich für ein reines Hautbild.
  • Viel trinken hilft gegen trockene Haut – mindestens zwei Liter Wasser am Tag. Schon nach wenigen Tagen sieht die Haut gesünder aus. Das gilt natürlich nicht für Alkohol: Er schwächt auf Dauer das Bindegewebe, die Haut verliert an Spannkraft.
  • Auf Nikotin verzichten hält die Haut frisch. Der Grund: Beim Rauchen verengen sich die Blutgefässe, die Haut wird schlechter durchblutet. Kollagenfasern, die die Haut eigentlich elastisch halten, verlieren schneller an Spannkraft.
  • Der Verzehr von möglichst viel frischem Obst und Gemüse wie Karotten, Tomaten, Brokkoli und Paprika pflegt die Haut von innen. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung versorgt die Haut automatisch mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Viel Schlafen für den Teint: Im Schlaf finden Regenerationsprozesse im ganzen Körper statt – auch in der Haut.
  • Sonne, heisses Wasser, Abgase und Heizungsluft strapazieren die Haut. Dann hilft eine entsprechende Hautpflege. Das heisst: Regelmässig sanft reinigen und nach Bedarf cremen. Wichtig ist es, auf die individuellen Bedürfnisse der Haut zu achten. Das gilt für die Wahl der Gesichtspflege, für den Lichtschutzfaktor als auch für die richtige Dosierung.