Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Schwangerschaft 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Pränataldiagnostik 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme bei Sport Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Feiern und geniessen Weihnachten und Silvester mal anders Genuss aus philosophischer Sicht Tipps für friedliche und stressfreie Festtage Genuss gibt es auch in der Gassenküche in Zürich Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Gesund sitzen Expertentipp Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Ernährungsplan Gesunde Fette Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Richtig Blutdruck messen Hypertonie: Wissenswertes zum Bluthochdruck Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Die schönsten Schweizer Saunas Richtig saunieren Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Biketipps Stretchingübungen fürs Biken Zusammenleben heute Zusammenleben morgen Digitale Nomaden Mehrgenerationenhaus Giesserei Der blinde Filmregisseur Wohnen für Hilfe Die Arztpraxis der Zukunft Arbeiten von unterwegs Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck e-symptoms Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft Neue Haut für Verbrennungsopfer
Gewohnheiten ändern

In 10 Schritten zum neuen Verhalten

Wie schafft man es, schlechte Gewohnheiten auf Dauer loszuwerden? Das ist gar nicht so einfach, aber möglich. Daniel Hausmann-Thürig ist Psychologe und hat eine Anleitung parat, mit der man es dennoch schafft.

Text: Ruth Jahn

Ihre Motivation als Antriebsfeder

Persönlichkeitsmerkmale wie Gewissenhaftigkeit oder Offenheit für Neues helfen zwar, einmal gemachte Vorsätze einzuhalten. Das Wichtigste aber ist, dass die Motivation aus Ihnen selbst herauskommt.

Analysieren Sie Ihre wahren Bedürfnisse

Fassen Sie nicht nur aus einer Laune heraus einen Vorsatz. Machen Sie sich bewusst, welches Ihre wirklichen Wünsche und Ziele sind.

Neue Gewohnheiten müssen Spass machen

«Belohnungserlebnisse» sind wichtig. Eine neue Angewohnheit wie etwa eine sportliche Aktivität darf, ja muss sogar Spass machen!

Machen Sie Wenn-dann-Pläne

Wenn-dann-Pläne sind ein bewährter Trick der Psychologie: Weil Vorsätze im Stil von «Wenn ich morgens den Bus nehme, dann steige ich zwei Haltestellen früher aus und laufe den Rest» direkt einen konkreten Auslösereiz beinhalten.

Nehmen Sie sich nicht zu viel vor!

Forschungen zeigen: Wer sein Verhalten dauerhaft ändern will, sollte immer nur eine einzige konkrete Angewohnheit ändern. Zum Beispiel: «Nach dem Frühstück trainiere ich täglich für mindestens zehn Minuten mit meinen Hanteln.» Nicht: «Ich werde ab jetzt öfter Liegestützen machen, die Hanteln stemmen und joggen gehen.» Zu vage und zu viele gute Absichten auf einmal sind kontraproduktiv.

Glauben Sie an Ihren Erfolg

Je regelmässiger Sie Sport treiben oder einen anderen Vorsatz ausführen, desto weniger Überwindung wird es Sie mit der Zeit kosten.

Lernen Sie, mit Rückschlägen umzugehen

Seien Sie auf Rückschläge gefasst und verzweifeln Sie nicht daran. Überlegen Sie sich schon im Voraus, was Sie am Ausführen der erwünschten Handlung hindern könnte und was Sie dann stattdessen tun könnten: bei schlechtem Wetter beispielsweise im Hallenbad schwimmen gehen, anstatt in den Wald zum Joggen.

Unterstützen Sie Ihr Vorhaben

Mit Post-its an der Kühlschranktür, der akustischen Erinnerungsfunktion auf dem Smartphone oder den am Morgen bereitgelegten Sportschuhen unterstützen Sie das neue Verhalten.

Gehen Sie eine Verpflichtung ein

Schliessen Sie beispielsweise einen Vertrag mit sich selber ab.

Geniessen Sie Ihren Erfolg

Bleiben Sie dran und schreiten Sie gelassen zum Ziel. Die Suche nach dem geeigneten Feierabendritual, nach der auf Sie zugeschnittenen Sportart lohnt sich. Machen Sie sich die tiefe Entspannung und das gute Körpergefühl nach der sportlichen Aktivität bewusst. Oder freuen Sie sich einige Wochen später über eine bessere Kondition oder gestählte Oberarme.