Momente teilen Junge Erwachsene Tschüss, Hotel Mama WG oder eigene Wohnung? Auslandsemester Sprachaufenthalt oder Au-pair? Gut vorbereitet Grassrooted Auf und davon Das passende Auftreten Kinderwunsch Fruchtbarkeit tracken Der richtige Zeitpunkt? Der Beitrag der Männer Fruchtbarkeit und Ernährung Der medizinische Check Wissenswertes über den Eisprung Unerfüllter Kinderwunsch: Was tun? Schwangerschaft 1.–3. Monat: Pränataldiagnostik 1.–3. Monat: Ernährung 1.–3. Monat: Verlauf 1.–3. Monat: Tipps für den Alltag 4.–6. Monat: Pränataldiagnostik 4.–6. Monat: Reisen 4.–6. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Babyausstattung 7.–9. Monat: Geburtsort 7.–9. Monat: Geburtstasche 7.–9. Monat: Kindergerechtes Wohnen 7.–9. Monat: Verlauf 7.–9. Monat: Vorbereitung Baby 7.–9. Monat: Vorbereitung Geburt Energieaufnahme bei Sport Unser Baby Baden Wie sie hören Hausapotheke 1.-3. Monat: Pflege 1.-3. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 1.-3. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Entwickelt sich mein Baby normal? 4.-6. Monat: Die Entwicklung eines Babys Monat für Monat 4.-6. Monat: Tipps für den Alltag Interview mit René Rindlisbacher Leben mit Herzschwäche Testimonial: Alejandro Iglesias Testimonial: Hana Disch Testimonial: Patrizio Orlando Andere Länder, andere Parasiten Heuschnupfen Hilfe in der Not Aktiv sein Aktiv in der Schwangerschaft 1.–3. Monat: Sport und Bewegung Gesund sitzen Expertentipp Schwangerschaftsgymnastik Richtig stehen Ernährung Die Muskeln füttern Smoothies Vitamin D Böse Eier, gute Eier Wundermittel Schokolade? Gesundes Herz Interview mit Christophe Wyss Sportarten fürs Herz Wie die Psyche aufs Herz wirkt Tipps für ein gesundes Herz Gewohnheiten ändern Sportgadgets: Psychologie Merk dir dieses Gefühl In 10 Schritten zum neuen Verhalten Geduld bringt Rosen Laufcoaching Lauf-ABC Lauf in Sarnen Konditionsfaktoren Wochenplaner Laufschuh Kraftgymnastik Laufsporternährung Ausgleichssportarten Warm-up Stretching Funktionsbekleidung Fitnesstracker Trainingskleidung Trainingstipps für Frauen Muskelentspannung Regeneration Sport nach der Geburt Rückbildungsgymnastik Entlastung der Schulterpartie Kangatraining Work-out auf dem Spaziergang Expertentipps Stress und Entspannung Tai Chi Mit Yoga gegen Stress Was ist Stress Entspannen Umgang mit Stress Was ist Burn-out «Klar abgrenzen ist der erste Schritt» Stressfaktor Zeitmangel Stress untertags abbauen Stressoren Trendsport Fitnessboxen Slackline Bouldern Faszientraining Stand-up-Paddeln Crossfit Lindy Hop Pole Dance Wandern Höhenkrankheit Kinderwagentaugliche Wege Kauptipps Kinderwagen Schuhkauf Wandern mit Baby Bergseen Kinderwunsch: Sport und Fruchtbarkeit 10000 Schritte pro Tag Treppe Pumptrack Rücken Kinderrücken Rückenübungen Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Erlebniswelt Wald Spielen: Fürs Leben Spielen: Wie anno dazumal Bewegungsförderung Bewegungsmuffel Motivation Schlitteln Curling-Latein Snowkiten Schneeschuhlaufen Sturzprävention Inline-Skating Schwimmen: Tipps Schwimmen Flügel fürs Leben Stretching Zusammenleben heute Digitales Leben Jugendliche Influencer Im Gesundheitsbereich Online-Sucht Digitale Versuchung Kinder und digitale Medien Smartphone-Nacken Das Gehirn liebt Gewohnheiten Gewohnheiten ändern? Haha! Kaizen Unerfüllter Kinderwunsch Kinderwunsch: Der Faktencheck Diagnose: Kind im Haus Gute Nacht! Drei Fragen, die uns den Schlaf rauben Plötzlich Eltern Was kann die Psychotherapie aus dem Netz? Studie Solidarität Zuzüger Zusammenleben morgen Entwickeln für morgen App Check Aqualert Blutspende BudgetCH Codecheck e-symptoms Forest Freedom Freeletics Moment Sleep Better PeakFinder Findery Sanitas Coach App Geschichte des Kunstherzens Online-Konsum Angst: «Online-Programme können helfen» Independent Living Exohose Prothesen Spital der Zukunft

Stretching: So dehnt man heute

Stretching oder nicht, konstant oder federnd, vor oder nach dem Sport: Über das Dehnen kursieren viele Unklarheiten. Was ist richtig, was falsch? Acht Fragen – acht Antworten von Physiotherapeut Sebastian Cormier.

Text: Helwi Braunmiller, Fotos: zVg

1. Wippt man beim Stretching heute noch nach?

Nein – das kann sogar eher kontraproduktiv sein: Das Nachfedern am Ende eines natürlichen Beweglichkeitsgrades birgt für den Laien ein Verletzungsrisiko.

2. Stretcht man besser vor, nach oder während dem Sport?

Die Studienlage zeigt, dass es keinen Unterschied macht, ob man vor, während oder nach dem Sport dehnt. Bis heute können wir nicht sagen, ob das Dehnen Verletzungen vorbeugt oder Muskelkater reduziert, geschweige denn, uns überhaupt flexibler macht!

«Dehnen dient vor allem als mentales Runterfahren.»

Vielmehr dient das Dehnen nach dem Sport als «mentales Runterfahren», indem wir zur Ruhe kommen. Vor dem Sport empfehle ich eher ein dynamisches Aufwärmen, das den Körper und den Geist spezifisch auf die Anforderungen vorbereitet.

3. Wie wichtig ist regelmässiges Dehnen?

Es kommt auf das Ziel an. Kann man bestimmte Bewegungen nicht ausführen, weil die Beweglichkeit nicht ausreicht, verhelfen tägliche Dehnungen oft zu einem kurzfristigen Erfolg. Dies geschieht immer, weil sich das Nervensystem verändert. Es dauert aber Jahre, bis sich das Bindegewebe und die Muskelfasern verändern. Das passiert nicht nur durch Dehnen, sondern auch dadurch, dass sich der Körper insgesamt an die Belastung anpasst. Ein Beispiel dafür sind Turner, die bestimmte akrobatische Bewegungen von Kind an geübt haben.

4. Welche Rolle spielt die Atmung?

Die bewusste Atmung ist das A und O eines Dehnvorgangs. Sie unterstützt langsame Bewegungen. Denn der Körper braucht Zeit, um sich zu entspannen – wie ein Lautsprecherregler, den man herunterdreht. Forcierte oder ruckartige Bewegungen drehen den Regler auf, der Körper verkrampft sich.

5. Wie wichtig ist Stretching überhaupt?

Im Vergleich zu regelmässiger Bewegung und gezieltem Krafttraining spricht die Wissenschaft dem Dehnen keinen messbaren Nutzen zu. Trotzdem fühlt es sich für viele einfach gut an – vergleichbar mit einem Juckreiz, der sich nach dem Kratzen kurzfristig bessert. Der Effekt des Dehnens ist durch das Nervensystem gegeben. Die strukturelle Länge der Muskelfasern oder des Bindegewebes verändern wir nicht.

«Muskeln und Bindegewebestrukturen lassen sich gar nicht anpassen.»

Ausserdem lassen sich einige Muskeln und Bindegewebestrukturen gar nicht anpassen: Es bräuchte immense Kräfte dafür, die wir von allein nicht aufbringen könnten.

6. Gibt es Partien, die insgesamt besonders gedehnt werden sollten?

Ich empfehle meistens Beweglichkeitsübungen in den Regionen des Schultergürtels, der Brustwirbelsäule und der Hüfte.

7. Muss man sportartenspezifisch stretchen oder gibt es Übungen, die für alle geeignet sind?

No size fits all! Es gibt kein Einheitsprogramm. Ich empfehle ein individuelles, sportartspezifisches, dynamisches Aufwärmen, das alle Körperpartien beansprucht.

8. Gibt es eine besonders effiziente Übung?

Für mich ist das zum Beispiel der Sonnengruss im Yoga: In dieser Übungsabfolge steckt alles, was man braucht, und diese Sequenz kann an jegliches Niveau angepasst werden.