Versicherungen Grundversicherung Freie Arztwahl Hausarztmodell HMO-Modell Telemedizin Netzwerkmodell Spitalzusatzversicherungen Spital privat Spital halbprivat Spital allgemein Spital ambulant Spital Upgrade Spital Unfall privat Spital Unfall halbprivat Zusatzversicherungen Jump Classic Family Zahnversicherungen Reiseversicherungen Kinderwunsch Medical Private Salary Capital Was zahlt Sanitas? Alternativmedizin Sehhilfen | Brillen & Kontaktlinsen Schutz im Ausland Fitness & Prävention Medikamente Arbeitsunfähigkeit Spartipps Krankenkassenprämie sparen Lebenssituationen Familie gründen Kinderwunsch Schwangerschaft Baby Schwangerschafts-Service Erwachsen werden Prämiensprung warum? Eigene Wohnung Erster Job Auslandaufenthalt Militär Einwandern & Auswandern Neu in der Schweiz Grenzgänger Auswandern Unterstützung im Alltag Psyche im Gleichgewicht Sturzgefahr im Alter Begleitung bei Krankheit und Unfall Unabhängig im Alter Bluthochdruck Diabetes Typ 2 Schlafstörungen Kontakt & Hilfe Kontakt Rufen Sie uns an Schreiben Sie uns Finden Sie uns Beratungstermin vereinbaren Unfall melden Kundenportal & Apps Sanitas Portal Sanitas Active App Sanitas Medgate App Sanitas Coach App Dokumente & Downloads Broschüren und Produktblätter Allgemeine Versicherungsbedingungen Zusatzbedingungen Listen Formulare für Versicherte Formulare für Leistungserbringer Suchverzeichnisse Hausarztsuche Therapeutensuche Alternativmedizin Generikasuche Gut zu wissen FAQ Krankenkasse wechseln Coronavirus-Informationen Wichtig für Sie 2022 Anleitungen Lexikon Angebote Online-Apotheken Gesundheitsangebote Zu Sanitas wechseln Prämienrechner

Die eisernen Reserven der Krankenkassen

Was wäre, wenn die Krankenkassen plötzlich die finanziellen Mittel nicht mehr hätten, um ihren Verpflichtungen nachzukommen? Damit dies nicht geschieht, sind die Krankenversicherungen gesetzlich gehalten, Reserven zu bilden. Diese müssen ihrem Risiko entsprechen.

Krankenkassenreserven Definition

Krankenversicherer tragen eine grosse wirtschaftliche und soziale Verantwortung. Sie müssen jederzeit in der Lage sein, die Rechnungen für medizinische Leistungen zu bezahlen, die ihre Versicherten in Anspruch genommen haben. Um zu verhindern, dass sie diesen Verpflichtungen plötzlich nicht mehr nachkommen könnten, müssen sie genügend Reserven bilden. Das schreibt das Krankenversicherungsgesetz (KVG) vor. Dies ist wichtig, um unvorhersehbare Risiken abzusichern.

Wie hoch sind die Krankenkassenreserven?

Das Krankenversicherungsgesetz (KVG) schreibt vor, dass die Versicherungen Reserven als Risikoausgleich bilden müssen.

Ein spezieller Solvenztest zum Jahresbeginn prüft, wie gross die Risiken einer Krankenkasse sind und ob sie auch im schlechtesten Fall in der Lage wäre, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Die Krankenkassenreserven entsprechen rund zwei Monatsprämien pro versicherter Person. Wenn die Reserven das gesetzlich vorgeschriebene Minimum unterschreiten, greift die Aufsichtsbehörde ein.