Häufig gestellte Fragen zu Auslandreisen

FAQ Auslandreisen

Vor der Reise

Welche Impfungen Sie im Ausland benötigen, hängt von der Reiseregion ab. Am besten informieren Sie sich vor der Reise beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) oder auf Websites, die vom BAG empfohlenen sind. Der Deckungs-Check im Sanitas Portal zeigt Ihnen anschliessend auf, welche Kosten Sanitas übernimmt.

Wir empfehlen Ihnen, die Karte im In- und Ausland immer bei sich zu haben. Wenn Sie im europäischen Raum eine medizinische Behandlung benötigen, können Sie die Karte (Rückseite) vorweisen und die Leistungen werden direkt mit Sanitas abgerechnet. Ausserhalb von Europa ist die Karte hilfreich, weil Sie darauf unsere 24 h Helpline finden. Rufen Sie bei Notfällen im Ausland immer diese Telefonnummer an.

Sanitas bietet keine Reiserücktrittsversicherung an.

Tipp: Prüfen Sie, ob Ihre Privathaftpflichtversicherung oder Hausratversicherung den Reiserücktritt versichert. Oft wird eine solche Versicherung auch von Ihrem Kreditkartenanbieter angeboten.

Für weitere Reisehinweise empfehlen wir die Seite des EDA.

Die Versicherungsbestätigung können Sie ganz einfach im Sanitas Portal unter «Ausland» bestellen. Wählen Sie einfach das gewünschte Land und die gewünschte Sprache.

Nehmen Sie am besten mit uns Kontakt auf, damit wir Sie persönlich beraten können. Je nach Land gelten nämlich unterschiedliche Bestimmungen.

Diese Frage lässt sich nicht abschliessend beantworten, da gewisse Zusatzversicherungen Leistungen im Ausland abdecken und andere nicht. Am besten überprüfen Sie im Deckungs-Check im Sanitas Portal, ob und wie gut Sie aktuell im Ausland abgesichert sind. Bei weiterführenden Fragen sind wir gerne für Sie da.

Bei einem Notfall

Bei einem lebensgefährlichen Notfall im Ausland konsultieren Sie bitte sofort eine medizinische Fachperson. Anschliessend melden Sie sich bei unserer 24 h Helpline von Sanitas Assistance. Damit wir die Kosten für Ihre Behandlung im Ausland übernehmen können, müssen Sie Sanitas Assistance im Notfall immer informieren. Falls Sie bei uns privat oder halbprivat versichert sind, erhalten Sie von Sanitas Assistance noch weiterführende Unterstützung.

Gerne weisen wir Sie darauf hin, dass mit der gesetzlichen Grundversicherung im Ausland oftmals eine ungenügende Deckung für medizinische Leistungen und insbesondere für Rücktransporte besteht. Wir empfehlen Ihnen, bei einem Auslandaufenthalt in jedem Fall eine Reiseversicherung wie z.B. die Easy Reiseversicherung von Sanitas abzuschliessen.

Der Rücktransport ist abhängig vom Gesundheitszustand der Patientin oder des Patienten? Sofern eine entsprechende Zusatzversicherung besteht, wird der genaue Prozess und die Details bei Bedarf einer medizinischen Repatriierung mit dem behandelnden Arzt vor Ort und der Notrufzentrale in der Schweiz koordiniert und organisiert.

Wenn Sie im Ausland ins Krankenhaus müssen, melden Sie sich bitte umgehend bei der medizinischen Helpline Sanitas Assistance, damit Ihre weitere Behandlung koordiniert werden kann. Gerne weisen wir Sie darauf hin, dass mit der gesetzlichen Grundversicherung im Ausland oftmals eine ungenügende Deckung für medizinische Leistungen und insbesondere für Rücktransporte besteht. Wir empfehlen Ihnen, bei einem Auslandsaufenthalt in jedem Fall eine entsprechende Reiseversicherung abzuschliessen.

Nein, bei einem Notfall im Ausland können Sie sich direkt an ein Spital, eine Notfallpraxis oder eine medizinische Fachperson in der Nähe wenden und müssen sich nicht an die Vorgaben Ihres Grundversicherungsmodells halten. Nach Ihrer Rückkehr ist es aber sicher sinnvoll, Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin zu informieren.

Es gilt als Notfall, wenn Sie im Ausland erkranken oder verunfallen und eine ärztliche Behandlung oder ein Spitalaufenthalt notwendig ist. Wenn Sie im europäischen Raum medizinische Hilfe benötigen, können Sie die Sanitas Versichertenkarte (Rückseite) vorweisen und die Leistungen werden direkt mit Sanitas abgerechnet. Ausserhalb von Europa ist die Karte hilfreich, weil Sie darauf unsere 24 h Helpline finden. Rufen Sie bei Notfällen im Ausland immer diese Telefonnummer an.

Rückerstattung

Wenn Sie eine geplante Behandlung im Ausland durchführen möchten, nehmen Sie bitte vorgängig mit Sanitas Kontakt auf. Aus der Grundversicherung werden Behandlungskosten aus dem Ausland nur in speziellen Fällen erstattet. Gewisse Zusatzversicherungen decken geplante Behandlungen im Ausland (z.B. Medical Private). Mit dem Deckungs-Check im Sanitas Portal finden Sie schnell heraus, welche Kosten Sanitas übernimmt.

Nein. Der Selbstbehalt muss selber beglichen werden (gemäss den jeweiligen gesetzlichen Grundlagen des Landes).

Wer die Kosten für einen Rücktransport bezahlt, ist von Ihrer Versicherung abhängig. Die Grundversicherung zahlt den Rücktransport nicht.

Dies hängt davon ab, ob Sie über den Arbeitgeber oder über Sanitas unfallversichert sind. Grundsätzlich gilt: Wer mindestens acht Stunden pro Woche bei der gleichen Firma arbeitet, ist über den Arbeitgeber unfallversichert. Ist dies nicht der Fall, muss die Unfallversicherung bei der Grundversicherung eingeschlossen werden. Wichtig ist, dass Sie einen Unfall umgehend bei der richtigen Stelle melden (bei Ihrem Arbeitgeber oder bei Sanitas).

Sonstiges

In bestimmten Fällen ist eine verordnete Physiotherapie möglich – sofern ein entsprechender Antrag durch Ihren Arzt oder Ihre Ärztin gestellt wurde und die Reisefähigkeit gegeben ist. Zudem muss die medizinische Indikation für die unabdingbare Fortführung der Therapie durch den behandelnden Arzt oder die behandelnde Ärztin in der Schweiz bestätigt werden.

Medikamente können nur im Notfall im Ausland bezogen werden (ausgenommen sind bestimmte Versicherungsprodukte). Nehmen Sie deshalb genügend Reserve auf Ihre Reise mit, wenn Sie bestimmte Medikamente regelmässig einnehmen müssen.

Nein. Wir benötigen eine Verordnung, die in der Schweiz ausgestellt wurde.

Nein, das ist grundsätzlich nicht möglich. Nehmen Sie am besten mit uns Kontakt auf, damit wir Sie persönlich beraten können.