Die Geschichte von Sanitas

Sanitas 1970–1980

Die Krankenkasse Sanitas wurde 1958 in Weinfelden von Vertretern des Apothekerverbands, des Bauernverbands und der Helvetia Unfallversicherung gegründet. Heute zählt Sanitas zu den beliebtesten Krankenversicherungen der Schweiz. Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch die Zeit seit der Gründung.

Einbruch und Neuausrichtung

Die wichtigsten Ereignisse in Kürze

  • Helvetia Unfall stellt hartes Ultimatum
  • Sanitas verliert die Hälfte ihrer Versicherten
  • Kundschaft wird von einem Grossteil Kollektivversicherter zu einem Grossteil Einzelversicherter

1970

1970 hat Sanitas beinahe 44 000 Versicherte. Mit über 80 Prozent sind die überwiegende Mehrheit davon Kollektivversicherte.


1973

Das ändert sich mit einem Ereignis, das Sanitas existenziell bedroht, aber auch wegweisend ist für die Entwicklung in den nächsten 25 Jahren: 1973 gibt die Helvetia Unfall ihren Austritt als Partnergesellschaft bekannt. Bisher hatte die Unfallversicherung zum grössten Anteil Versicherter beigetragen. Vor ihrem Austritt stellt die Helvetia Unfall Sanitas ein Ultimatum: Sie will zur alleinigen Vertriebspartnerin von Sanitas werden, sonst würde sie mit ihrem Weggang ihre Versicherten mitnehmen.

Sanitas entscheidet sich gegen das Ultimatum und für die Weiterführung der Zusammenarbeit mit den anderen zwei Vertriebspartnern. Das bedeutet für Sanitas den Verlust von rund der Hälfte ihrer bisherigen Versicherten. Die Kundschaft wird von einer grossen Mehrheit Kollektivversicherter zu einer Mehrheit von Privatversicherten. Erst 1981 wird Sanitas wieder den vorherigen Bestand von Versicherten erreichen.