Neu in der Schweiz | Sanitas Krankenversicherung
MED_SEN_zuegeln_SANITAS_30999_DSC8229.jpg

Sind Sie neu in der Schweiz? Grüezi und herzlich willkommen!

Neu in der Schweiz

Die Schweiz hat eines der besten Krankenversicherungssysteme der Welt. Darauf sind wir stolz. Wenn Sie in der Schweiz wohnen, können Sie von diesem System profitieren. Wichtig ist, dass Sie herausfinden, welche Krankenversicherung Ihren Bedürfnissen entspricht.

Die Grundversicherung nach KVG

Wenn Sie in die Schweiz ziehen, müssen Sie innerhalb von drei Monaten eine Grundversicherung abschliessen. So gibt es das Krankenversicherungsgesetz (KVG) vor. Mit der Grundversicherung ist Ihre medizinische Grundversorgung sichergestellt.  

Sie können die Krankenkasse frei wählen. Ihre Versicherung schliessen Sie selbst ab. In der Schweiz gibt es knapp 60 Krankenversicherungen. Sie bieten in der Grundversicherung alle dieselben Leistungen an. Auch das ist vom Krankenversicherungsgesetz so vorgegeben.

 

Zum Beispiel

  • Behandlungen bei einem Arzt oder Spezialisten in der ganzen Schweiz
  • Spitalbehandlungen in der allgemeinen Abteilung in Ihrem Wohnkanton
  • Eine Kostenbeteiligung bei Notfallbehandlungen weltweit
  • Medikamente, Laboruntersuchungen oder medizinische Hilfsmittel

Eine Ausnahme: die Unfallversicherung

Wenn Sie mehr als 8 Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber angestellt sind, sind Sie automatisch gegen Unfall versichert. Das übernimmt Ihr Arbeitgeber. Es lohnt sich aber, zu prüfen, wie Sie versichert sind. Falls Sie nur für die allgemeine Spitalabteilung versichert sind lohnt sich für Sie allenfalls ein Unfalleinschluss. Das heisst, wenn Sie eine halbprivate oder private Spitalzusatzversicherung abschliessen, können Sie Unfall mit einschliessen. Bei einem Unfall werden Sie dann in der höheren Spitalabteilung behandelt.

So beteiligen Sie sich an den Kosten

Sie beteiligen sich mit der Franchise und dem Selbstbehalt an Ihren Gesundheitskosten. Sie sind immer auf ein Kalenderjahr ausgelegt.

 

Franchise

Die Franchise ist der Betrag, mit dem Sie sich an den Kosten für medizinische Behandlungen beteiligen. Sie wählen die Franchise beim Abschluss Ihrer Krankenversicherung selbst.

Kinder- und Erwachsenenfranchisen

Kinder 0
100
200 300 400 500
Erwachsene 300 500 1000 1500 2000 2500

Welche Franchise ist die Richtige für mich?

Je höher die Franchise, desto tiefer die Prämie. Mit einer hohen Franchise können Sie also Geld sparen. Aber: wenn Sie zum Arzt müssen und eine hohe Rechnung bekommen, müssen Sie den Betrag Ihrer Franchise selber zahlen. Am besten überlegen Sie sich also, welchen Betrag Sie notfalls aufbringen können. Wählen Sie eine Franchise, die diesen Betrag nicht übersteigt.

 

Selbstbehalt

Sobald die festgelegte Franchise erreicht ist, übernehmen Sie für alle weiteren Behandlungen einen Teil der Kosten. Dieser Anteil ist im Krankenversicherungsgesetz geregelt. Er beträgt in der Regel 10 Prozent und maximal 700 Franken pro Kalenderjahr.

Jetzt Prämie berechnen und direkt online abschliessen

Mit unserem Online-Prämienrechner können Sie sich ganz unkompliziert durch das Angebot von Sanitas klicken. Die Preise werden Ihnen immer gleich angezeigt. So können Sie für sich oder Ihre ganze Familie ein individuelles Angebot zusammenstellen. Und wenn Sie möchten, können Sie direkt online abschliessen.

Wichtig: Damit Sie eine Krankenversicherung abschliessen können, müssen Sie einen Wohnsitz in der Schweiz haben. Auch eine Offerte können wir Ihnen nur unter Angabe Ihres Wohnsitzes in der Schweiz erstellen.

Die Zusatzversicherungen nach VVG

Die Zusatzversicherungen sind freiwillig und unterstehen dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG). Die Krankenversicherungen können selbst festlegen, welche Leistungen sie innerhalb einer Zusatzversicherung anbieten. Die Zusatzversicherungen erweitern zum Teil Leistungen aus der Grundversicherung oder decken zusätzliche Leistungen ab.

 

Zum Beispiel

  • Prophylaktische Zahnbehandlungen oder Kieferorthopädie
  • Alternativ- und Komplementärmedizin
  • Vorsorgeuntersuchungen und Check-ups
  • Transport- und Rettungskosten
  • Spitalaufenthalte in der halbprivaten oder privaten Spitalabteilung
  • Freie Arzt und Spitalwahl in der Schweiz oder weltweit

 

Wenn Sie eine Zusatzversicherung abschliessen möchten, müssen Sie diese bei der Krankenversicherung beantragen. Es gibt ambulante und stationäre Zusatzversicherungen. Die Krankenversicherung prüft Ihren Antrag. Sie kann ihn annehmen, mit Vorbehalt annehmen oder ablehnen. Abgelehnt werden Anträge zum Beispiel dann, wenn bei jemandem aufgrund einer Krankheit in der Vergangenheit das Risiko sehr hoher Behandlungskosten besteht. Bei einem Vorbehalt werden nur gewisse Leistungen ausgeschlossen.

Das Solidaritätsprinzip

Hier kommt das Solidaritätsprinzip zum Zug. Es hat in der Schweiz eine lange Tradition. Nach diesem Prinzip bilden alle Versicherten zusammen eine Gemeinschaft. Jeder leistet seinen Beitrag, damit im Notfall genügend Mittel zur Verfügung stehen, um jemandem die nötige Hilfe zukommen zu lassen.

Das heisst, es kann sein, dass einzelne Versicherte in diesem Kollektiv immer Ihre Prämie zahlen, aber kerngesund sind und nie zum Arzt müssen. Andere zahlen zwar auch Prämie, aber sind vielleicht krank und müssen öfter zum Arzt. Die Gesunden sorgen für die Kranken mit. So ist das vorgesehen.

Wichtig ist aber vor allem, dass sich jeder einzelne darauf verlassen kann, dass ihm Hilfe zusteht, wenn er sie braucht. Unsere Aufgabe ist es, dieses Kollektiv im Gleichgewicht zu halten. Deshalb entscheiden wir immer auch im Interesse der Gemeinschaft.

Wie werden die Prämien festgelegt?

Die Prämie ist abhängig von Ihrem Wohnort, Ihrem Alter und Ihrem Geschlecht. Sie steigt mit zunehmendem Alter. Das ist deshalb so, weil mit zunehmendem Alter auch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Sie sich medizinisch behandeln lassen.

Allgemein kann man sagen, dass die Prämien in Städten höher sind, als auf dem Land. In Städten fallen höhere Gesundheitskosten an. Die Dichte des Angebots an Ärzten, Spitälern und Heimen höher ist. Derzeit gibt es in der Schweiz 42 Prämienregionen. Jeder Kanton verfügt über mindestens eine und maximal drei.

Ihr Arzt schickt Ihnen eine Rechnung – was tun?

Das ist ganz einfach: Sie bezahlen die Rechnung und schicken den Rückforderungsbeleg an Ihre Krankenversicherung. Die Krankenversicherung rechnet ab und erstattet Ihnen den richtigen Betrag zurück. Dieser Prozess nennt sich Tiers Garant. Die Rechnung geht an den Versicherten.

Es gibt auch den Fall, dass die Rechnung direkt an die Krankenversicherung geht. Das nennt sich Tiers Payant. Die Krankenversicherung bezahlt die Rechnung, rechnet ab und schickt Ihnen eine Leistungsabrechnung. Sie bezahlen nur noch Ihren Anteil, direkt an die Krankenversicherung.

Sanitas Belege-Scanner: Rechnungen einfach einreichen

Mit dem Belege-Scanner in der Sanitas Portal App können Sie Ihren Rückforderungsbeleg ganz einfach einreichen: direkt in der App abfotografieren, prüfen und abschicken. Alles andere erledigen wir.


Laden Sie die App kostenlos herunter:

Haben Sie Fragen?

Wir sind gerne für Sie da. Rufen Sie unsere Beratungs-Hotline an. Wir helfen Ihnen dabei, die richtige Krankenversicherungslösung zu finden.

Beratungs-Hotline

0800 22 88 44 22

MED_PRE_lesen__D3S5815.jpg
Grundversicherung
Wählen Sie Ihr Modell
MED_PRE_arzt__D3S7325.jpg
Spitalzusatzversicherungen
Wählen Sie Ihre Abteilung